Oberdorf
Eine musikalische und kulinarische Liebesreise

Das Konzert des Oberdörfer Chors «SongTrain» und seiner Begleitband endet mit viel Applaus.

Agnes Portmann-Leupi
Drucken
Teilen
Aus vollem Herzen singt der Chor «SongTrain».

Aus vollem Herzen singt der Chor «SongTrain».

zvg

Herzen baumeln von der Decke der Kächschür, bestückt mit Blumen, Federn, Schmetterlingen, Flügeln, Schleifen. Für sein Konzertthema hat der Chor «SongTrain» die Liebe ausgewählt: die Liebe zur Musik, zu Menschen, zu Ländern, zu Beizen. Mit dem «Lollipop» zum Auftakt erfüllen die 48 Sängerinnen und Sänger die Kächschür mit vollem Klang.

Dass Singen beflügelt, ist auch mit dem «Ring Of Fire» unschwer zu erkennen. Der Chor unter der Gesamtleitung von Peter Orlando wirkt lebendig und unbeschwert. Er zieht in den Bann, vom wohlklingenden Pianissimo bis Fortissimo, ob gebunden, betont, lieblich, beseelt oder leidenschaftlich singend. Die Herzen baumeln nicht nur von der Decke, die gefällige Auswahl der Songs lassen die Herzen des Publikums höher schlagen.

In seinem Programm vergisst der Chor aber auch die Liebe nicht, die durch den Magen geht. Die Sängerinnen und Sänger servieren einen mediterranen Dreigänger, zubereitet von Gerardo Palladino und seinem Team. Passend zeigt sich dazu ihr Outfit, ganz in Schwarz mit roten Schürzen. Nach dem ersten Gang, «Antipasti misti», begeistert der Chor mit Songs der 60er- und 70er-Jahre wie «Save The Last Dance For Me», «Annies Song» und «Butterfly». Peter Alexanders «Kleine Kneipe» singen die 150 Anwesenden beinahe konkurrenzfähig mit. «Da wo das Leben noch lebenswert ist» gilt auch für die Kächschür. Sie wird zur kleinen Kneipe, in welcher der servierte «Secondo Piatto» mit «Saltimbocca alla romana» und Risotto grosses Lob erhält.

Bezaubernde Instrumentenwahl

Was passt anschliessend besser zum gedanklichen Verdauen als der Song «I’m Walking». Gefühlsbetont erfreut «The Rose» mit instrumentalem Zwischenspiel der «Hausband» mit Marie Louise Augustin, Herbert Liechti, Martin Arbenz, Paul von Känel, Kurt Studer und Bandleader Ueli Steiner. Das Hervorheben von einzelnen Instrumenten – Violine, Mandoline, Banjo, Piano, Akkordeon, Querflöte, Bass, irischer Dudelsack, Gitarre und Drums – untermalt die Lieder hervorragend.

Komödiantisch kommt Dodo Hugs «Üse Ätti» daher. Zum echten Zungenbrecher wird «We Are Going Down», und als Vorfreude aufs köstliche Tiramisù passt Udo Jürgens «Aber bitte mit Sahne» ausgezeichnet. Dass die letztjährige Irland-Konzertreise des Chors zum 20-jährigen Bestehen nachhaltig ist, beweist das emotional gesungene «Il Cielo D’Irlanda» zum vorläufigen Konzertabschluss. Dieser endet mit frenetischem Applaus des Publikums.

Am 25. Juni konzertiert «SongTrain» mit dem gleichen Programm auf dem Oberdörferberg (oberhalb Gänsbrunnen). Vorverkauf im Restaurant Oberdörfer
unter 032 639 16 85.

Aktuelle Nachrichten