Lüterkofen
Eine Kochplatte ist schuld am Grossbrand vom Pfingstmontag

Am Pfingstmontag geriet in Lüterkofen ein älteres Bauernhaus in Brand. Die Liegenschaft wurde dabei komplett zerstört. Die Brandursachenabklärung hat nun ergeben, dass eine eingeschaltete Kochplatte den Brand verursacht hat.

Merken
Drucken
Teilen
Am Pfingsmontag geriet ein älteres Bauernhaus in Brand.

Am Pfingsmontag geriet ein älteres Bauernhaus in Brand.

Kapo SO

In einem älteren Bauernhaus in Lüterkofen kam es vor zwei Wochen, dem 21. Mai 2018, zu einem Brand.

Am Pfingstmontag gegen 15 Uhr ist in Lüterkofen ein Brand ausgebrochen.
16 Bilder
Grossbrand in Lüterkofen
Der Feuer wütete in einem Wohngebäude.
Die Rauchsäule war auch von Oberdorf aus gut sichtbar.
Verletzte gibt es keine.
Der Brand konnte unter Kontrolle gebracht werden.

Am Pfingstmontag gegen 15 Uhr ist in Lüterkofen ein Brand ausgebrochen.

Kapo SO

Die unverzüglich aufgenommenen Ermittlungen zur Brandursache durch Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn haben inzwischen ergeben, dass nach dem Kochen vergessen wurde, die Kochplatte eines Gasherds auszuschalten, auf welcher eine Pfanne stand.

Dadurch wurde der Inhalt der Pfanne so erhitzt, dass sich dieser entzünden konnte. Das Bauernhaus wurde durch den Brand komplett zerstört. (kps)

So sah das Bauernhaus nach dem Brand aus:

Am Pfingsmontag kam es in Lüterkofen zu einem Grossbrand.
7 Bilder
Dabei brannte ein altes Bauernhaus nieder.
Für die Löscharbeiten waren rund 80 Feuerwehrleute im Einsatz.
Laut Gemeindepräsident Roger Siegenthaler hatten sich zum Zeitpunkt des Brandes vier Personen im Haus befunden, konnten sich aber rechtzeitig in Sicherheit bringen.
Brandschäden in Lüterkofen
Der Sachschaden bewegt sich nach ersten Einschätzungen der Gebäudeversicherung bei einer knappen Million.
Die Ursache des Brandes ist laut Thomas Kummer, Mediensprecher der Kantonspolizei, noch nicht bekannt.

Am Pfingsmontag kam es in Lüterkofen zu einem Grossbrand.

Lara Enggist

Impressionen der Löscharbeit:

Lesen Sie ausserdem: