Im Februar verhängte der Gemeinderat eine Planungszone über die Liegenschaften Dorfstrasse 28, 30, 34, 34a, 34b, Spielhofweg 4 und 4b und Kirchgasse 1 und 1a. Begründet wurde diese Massnahme mit der besonderen Lage der Liegenschaft Dorfstrasse 34. Diese sei prominent, im nördlichen Bereich des Dorfkerns. Gemäss aktuellem Zonenplan ist das Gebäude mit dem Restaurant Strauss als «erhaltenswert» eingestuft.

Der Liegenschaft komme in Bezug auf den Charakter der Dorfstrasse eine grosse Bedeutung zu, schreibt die Arbeitsgruppe, welche das Räumliche Leitbild bearbeitete. Nach einem Brand steht heute noch der Wohnteil des ursprünglichen Bauernhauses. Die Liegenschaft hat vor einiger Zeit den Besitzer gewechselt. Neu ist die Zuchwiler Firma Barbarella SA als Eigentümerin eingetragen. 2015 hat die gleiche Firma die östlich angrenzend Liegenschaft Kirchgasse 1, 1a erworben.

Auch die Zukunft der an beide Parzellen angrenzenden Parzelle Spielhofweg 4, 4a sei ungewiss. Eine Fläche von 2644 Quadratmeter, an zentraler Lage, könnte für eine grössere Überbauung verlockend sein, so der Gemeinderat in der Diskussion an der Sitzung anfangs Februar. Mit den fast umschlossenen Liegenschaften Dorfstrasse 28, 30, 32 würde gar eine Fläche von 3494 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Ein Umbau oder auch ein Neubau soll an dieser Stelle nicht verunmöglicht werden. Allerdings sei im Sinne des Räumlichen Leitbildes dafür zu sorgen, dass ein allfälliges Projekt mit dessen Leitsätzen vereinbar ist.

Einsprache von Barbarella SA

Aktuell ist in Selzach die Ortsplanrevision in Gange. Der Gemeinderat erarbeitete dazu in einem ersten Schritt das Räumliche Leitbild, das gerade eben an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom 27. März verabschiedet wurde. Im Leitsatz zur Siedlungsqualität wird auf die Gestaltung der Dorfstrasse eingegangen: «Entlang der Dorfstrasse haben sich Neubauten an der vorhandenen Geometrie (Stellung, Lage und Volumen) zu orientieren.» Als kurzfristige Massnahmen zu diesem Leitsatz wird zudem die Prüfung einer neuen Ortsbildschutzzone im Dorfkern aufgeführt.

Als Planungsbehörde der Einwohnergemeinde hatte der Gemeinderat schon vorsorglich die Planungszone verfügt. Die Planungszone umfasst die Parzellen GB Selzach Nr. 3293, GB Selzach Nr. 3294, GB Selzach Nr. 3295 und GB Selzach Nr. 3296 und gilt während der anstehenden Ortsplanrevision (bis zur Auflage der revidierten Ortsplanung) maximal aber für 5 Jahre. Während der Auflagefrist ist beim Gemeinderat laut Bauverwalter Thomas Leimer eine Einsprache eingetroffen.

Dietmar Rohrmann, Besitzer der Barbarella SA, bestätigt, Einsprache gegen die Planungszone eingelegt zu haben. Zum Inhalt der Einsprache will er mit Verweis auf das laufende Verfahren keinen Kommentar abgeben. Es sei ihm aber ein Anliegen, mit der Gemeinde eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Mit der Festlegung einer Planungszone wird nicht ein generelles Bauverbot ausgesprochen, sondern es wird dafür gesorgt, dass sich allfällige Projekte der laufenden Planung nicht widersprechen. «Falls ein gutes Projekt vorgelegt wird, könnte die Planungszone auch wieder aufgehoben werden», so Gemeindepräsidentin Silvia Spycher an der Februar-Sitzung .
Sollte keine Einigung erzielt werden, kann gegen den Einspracheentscheid innert 10 Tagen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden.