Lüsslingen-Nennigkofen

Eine Ära geht zu Ende: Verein Pro Buechibärg hat neuen Präsidenten

Geschäftsführer Bernhard von Allmen übernimmt von Beat Stähli (links) das Präsidium des Vereins Pro Buechibärg.

Geschäftsführer Bernhard von Allmen übernimmt von Beat Stähli (links) das Präsidium des Vereins Pro Buechibärg.

Bernhard von Allmen folgt auf Beat Stähli als Pro-Buechibärg-Präsident.

«Der Verein Pro Buechibärg hat es geschafft, Plattformen aufzubauen, die dem Bezirk ein Gesicht geben und ihn als Ganzes darstellen und vernetzen.» Dies sagte der scheidende Präsident Beat Stähli an der 17. Generalversammlung des Vereins Pro Buechibärg, welcher am 13. Dezember 2002 auf dem Ischhof in Aetigkofen ins Leben gerufen wurde. Als Gründungsmitglied hob er Marksteine hervor wie die Website, das mittlerweile geschützte Logo mit dem Schriftzug «dynamisch.idyllisch» und die eigene Geschäftsstelle.

Aber auch die zur Tradition gewordenen Aktivitäten wie den Buechibärger Jass, die Rundwanderungen und die Sommer-Erlebnistouren mit jeweils 50 bis 160 Teilnehmenden. Als Glanzpunkte bezeichnete Beat Stähli die Teilnahmen am Marché-Concours in Saignelégier und an der Olma, den Erhalt des Solothurner Heimatschutzpreises und den Empfang des Bucheggberger Nobelpreisträgers Kurt Wüthrich.

Der erste Präsident, Hans-Ruedi Wüthrich, der dem Verein bis 2011 vorstand, hielt für seinen Nachfolger eine Laudatio. Beat Stähli habe mit viel Herzblut, Engagement und Sachverstand gewirkt und alles in die richtige Spur gelenkt. Er überlasse viele nachhaltige Resultate. Als Nachfolger wählte die Versammlung mit grossem Applaus Bernhard von Allmen, der sein bisheriges Amt als Geschäftsführer weiterhin wahrnimmt.

Beliebte Aktivitäten

Erneut locken im Sommer drei Erlebnistouren – Nummer 40 bis 42 –, die Ulrich Stebler vorstellte. Sie beleuchten den Biohof Rigi in Hessigkofen, das Recyclingkonzept bei der Firma Neuenschwander in Lohn-Ammannsegg sowie die ökologisch aufgewertete ehemalige Gemeindegrube im Moos Messen. Im Programm stehen zudem der «Chästag» in Solothurn und der Buechibärger Jass.

In der Jahresrechnung 2018 resultiert bei Einnahmen von 35 714 Franken ein Gewinn von 7868 Franken. Die grösste Einnahmequelle bilden die 334 Vereinsmitglieder und Gönner. In Arbeit ist ein Kleber, der künftig auf Kuverts und Geschenken den Bucheggberg kennzeichnen soll.

Neu in den Vorstand gewählt wurden Thomas Stutz als Vertreter der Gemeinden, Karin Schär Iseli als Vertreterin der Landfrauen, Sarah Lüdi für Projekte und Sven Ingold für die Finanzen. Der bisherige Kassier, Heinz Ziegler, verbleibt im Vorstand. Ausgetreten sind neben Beat Stähli auch Verena Meyer-Burkhard und Marlise Stuber.

Neues aus dem Forstbetrieb

Die 50 Anwesenden im Restaurant Bellevue durften sich von Mark Hunninghaus, Leiter des Forstbetriebs Bucheggberg, über die Vermarktung der CO2-Bindung im Bucheggberger Wald informieren. Kürzlich wurde dazu in Solothurn der Verein «Wald-Klimaschutz Schweiz» gegründet (siehe Ausgabe vom 10. Mai, «Solothurner Initiative strahlt aus»). Mark Hunninghaus informierte weiter über das Förderprojekt «Wiesel, Amphibien, Reptilien und Libellen». Er legte den Anwesenden zudem nahe, bei Holzbedarf den Schweizer Wald zu berücksichtigen.

www.buechibaerg.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1