Bellach
«Ein Theater im Theater»: Turbenbühne überzeugt mit starker Leistung

Die Bellacher Turbenbühne überzeugt an der Premiere mit einer bemerkenswerten Leistung. Aufgeführt wurde das Lustspiel «Mord on Backstage».

Agnes Portmann-Leupi
Drucken
Teilen
Szene im Stück «Mord on Backstage» der Turbenbühne Bellach.

Szene im Stück «Mord on Backstage» der Turbenbühne Bellach.

«Theater, Theater, der Vorhang geht auf, dann wird die Bühne zur Welt», erklingt es im Turbensaal. Dieser Liedtext passt bestens, denn die Zuschauer verreisen einerseits nach England in ein Milieu der gehobenen Klasse zu Lord und Lady Hatherstone-Forthescew. Andererseits finden sie sich auf der zweigeteilten Bühne im unordentlichen Aufenthaltsraum der Theatergruppe wieder, die auf ihren Auftritt wartet.

Ausserordentlich ist die Geschichte des Lustspiels «Mord on Backstage» von Claudia Gysel allemal. Regisseur Heini Feinstaub hat nämlich eigens für seine Theatergruppe ein Drama samt Mord geschrieben. Anspruchsvoll, in kurioser und komplizierter Sprache. Das passt der Gruppe keineswegs, ist sie sich doch an Lustspiele gewöhnt. Todlangweilig und zum Davonlaufen findet sie es. Niemand kann den Text im Kopf behalten, geschweige denn aussprechen. Dazu gesellen sich etwelche persönliche Probleme einzelner Schauspieler. Der Regisseur hingegen ist von seinem «Shakespeare-gefärbten» Stück trotz aller Widerstände mehr als nur begeistert.

Viel Zwischenapplaus

Das Publikum freute sich am Mittwochabend über die geglückte Aufführung der Turbenbühne. Es belohnte die Spielenden mit viel Zwischenapplaus und herzhaften Lachern. Die Bühne vollbrachte unter ihrer Regisseurin Lotti Flury eine grossartige Leistung. Im Lustspiel «Mord on Backstage» erwiesen sich die diversen harzigen Probeszenen, die in der von Überraschung gespickten Premiere endeten, äusserst amüsant. Den steten Wechsel auf der Bühne von «Backstage» zu ernsthaften Proben meisterten die Spielenden bravourös. Lebhaft, echt und glaubwürdig gingen sie in ihren Rollen auf. Es sind dies: Hans-Jörg Oetterli, Marlise Frey, Silvan Kocher, Lukas Rätz, Maria Ansari, Martin Pürro, Bianca Gisiger, Yvonne Pürro, Petra Kölliker und Nick Vögeli. Zum guten Gelingen verhalfen auch die Souffleuse Gabi Krähenbühl, Techniker Daniel Mauerhofer und für die Masken und Frisuren Ruth Hofstetter.

Weitere Aufführungen im Turbensaal Bellach: Freitag und Samstag, 23. und 24. März, 20 Uhr; Sonntag 25. März, 14 Uhr. Warme Küche zwei Stunden vor den Aufführungen.

Aktuelle Nachrichten