Ein spezielles Geburtstagsapéro gab es am Donnerstag Abend in Feldbrunnen-St. Niklaus. Angestossen wurde auf «40 Jahre Mabafe». Wie so oft entstand auch «Mabafe» in wein- und bierseliger Laune, nämlich nach einem Fest im Dorf. Da sassen einige Einwohnerinnen und Einwohner noch zusammen und fanden, man könnte doch auch Fasnacht im Dorf feiern. Und tatsächlich: Schon im nächsten Jahr gab es ein Programm für den Fasnachtsdonnerstag.

Chesslete, Mehlsuppe, Kindermaskenball und ein Fasnachtsabend waren angesagt. «Anfangs haben wir noch gebibbert, ob überhaupt jemand mitmacht», erinnert sich Judith Zimmermann. Sie und ihr Mann Willy waren Gründungsmitglieder von «Mabafe».

Aber es klappte, und die Feldbrünneler machten mit. Und so wird bis heute jeweils am Donnerstag Fasnacht im Dorf gefeiert. In aller Regel kommen Guggen vorbei, oder Schnitzelbankgruppen. So war es auch gestern Abend. Und extra zum Jubiläum wurden wieder die legendären «Mabafe-Spaghetti» serviert. (rm)