Der Gemeinderat ist der Meinung, dass das kantonale Gesetz genüge. Der Kanton schöpft damit 20 Prozent vom Gewinn einer Aufzonung ab. «Damit werden die Grundeigentümer bereits massiv belastet», so Rémy Wyssmann (SVP, Ressort Bau und Werke). Zudem steckt Kriegstetten mitten in der Ortsplanung und der Gemeinderat weiss, dass voraussichtlich gar keine Umzonungen erfolgen werden.

Nach dem Rücktritt von Roger Schneider wird ein neuer Gemeinderat gesucht. Die beiden Ersatzgemeinderäte der Liste «gemeinsam für Kriegstetten» möchten aus zeitlichen Gründen nicht als ordentliches Mitglied nachrutschen. Die Verantwortlichen von «gemeinsam für Kriegsetten» werden nun aufgefordert ein neues Mitglied zu nominieren. Wird eine Person gefunden, kann diese still gewählt werden. Wenn nicht, dann müsste eine Urnenwahl ausgeschrieben werden.

Rémy Wyssmann wurde zudem als Delegierter für den Zase bestimmt.