Lüsslingen-Nennigkofen
Eiertütschete wird mit einem Kreativmärit ergänzt

Eine Woche vor Ostern, am Palmsonntag, organisiert der Landfrauenverein Lüsslingen-Nennigkofen eine Eiertütschet. Zum Fünf-Jahre-Jubiläum gibt es noch einen Kreativmärit.

Lucilia mendes von Däniken
Drucken
Teilen
Der Landfrauenverein hat diesen Baum mit Holzeiern verziert.lmb

Der Landfrauenverein hat diesen Baum mit Holzeiern verziert.lmb

Lucilia Mendes

Eine Woche vor Ostern, am Palmsonntag, organisiert der Landfrauenverein Lüsslingen-Nennigkofen eine Eiertütschet. «Mit diesem Anlass möchten wir gerne etwas für das Dorf machen», erklärt Simone Iseli vom Organisationskomitee. Sonst wirken die Landfrauen eher im Hintergrund und pflegen ein aktives Vereinsleben mit vielen Kursen, Zeit für Geselligkeit und Ausflügen.» Seit fünf Jahren gehört nun die Eiertütschet bereits zum Kulturleben in der Doppelgemeinde. Die Landfrauen verzieren die Eier in selbstständiger Arbeit – jede alleine auf ihre Art und Weise. So entsteht eine bunte Vielfalt. Gleichzeitig werden Holzeier verziert, die ein paar Bäume in der Nähe des Schulhauses schmücken werden.

Zum Fünf-Jahre-Jubiläum haben sich die Landfrauen nun etwas besonderes einfallen lassen: Die Eiertütschete wird mit einem Kreativmärit ergänzt. Ziel war es, vor allem regionale Hobbyhandwerkerinnen und -handwerker zu berücksichtigen. Um dies zu erreichen, haben die OK-Mitglieder in den vergangenen Monaten diverse Koffer- und Weihnachtsmärkte besucht. Einerseits konnten sie sich so einen Überblick über das breite Angebot machen, andererseits direkt Kreative aus der Region für den Markt aufspüren. Mit Erfolg, wie Simone Iseli verkündet: «Alle Ausstellenden stammen aus der Region, rund ein Drittel sogar aus Nennigkofen und Lüsslingen selber.» Zudem konnten auch die Primarschule des Dorfes sowie das Discherheim in Solothurn für die Aktion gewonnen werden. Der Mix ist vielversprechend: Das Angebot an den über 20 Ständen reicht von Puppen über Backmischungen bis hin zu Kreationen aus Moos und Licht.

Die Eier können zwar im Innern des alten Bauernhof an der Dorfstrasse «tütscht» werden, trotzdem hoffen die Frauen auf Wetterglück: Der Markt findet nämlich bei jeder Witterung im Freien statt. Aber sogar winterliche Verhältnisse würde den Landfrauen nicht die Freude verderben: «Dann sorgen wir eben mit unseren Ostereiern und den Marktständen für Farbkleckse im winterlichen Weiss.»

Eiertütschet mit Kreativmärit, Sonntag, 29. März, 10 bis 17 Uhr.

Aktuelle Nachrichten