Die dritte Rechnung nach der Fusion der Gemeinde Drei Höfe wurde vom Gemeinderat genehmigt und zur Prüfung an die Rechnungsprüfungskommission (RPK) weitergeleitet. Auch die Rechnung 2015 schliesst wie die Rechnungen 2013 und 2014 besser ab als budgetiert. Nur bei den durch die Gemeinde indirekt beeinflussbaren Kosten für die gesetzliche Sozialhilfe hat es eine Budgetüberschreitung gegeben. Ansonsten hätten die Ressorts – und die einzelnen Budgetverantwortlichen – ihre Budgetausgaben konsequent überwacht und eingehalten.

Aus dem im Budget 2015 geplanten kleinen Aufwandüberschuss resultierte ein Ertragsüberschuss von 148'302 Franken. Zum guten Resultat haben, neben der konsequenten Kostenkontrolle, auch der Finanzausgleich, Nachtaxationen und höhere Quellensteuern beigetragen.

Die Rechnung 2015 bestätige, so Gemeindepräsident Thomas Fischer, die vor drei Jahren durchgeführte Fusion der Drei Höfe eindrücklich. Alle damals geplanten Synergien seien realisiert worden. «Wir sind mit der Rechnung 2015 sehr zufrieden. Sie ist die Bestätigung für die Ziele und die Arbeit des Fusionsteams und hat uns geholfen eine gute Basis für die kommenden herausfordernden Jahre zu schaffen.» Für eine kleine Gemeinde seien dies kaum beeinflussbaren externe Faktoren und Kosten, wie das künftig eingeschränkte Wachstum, das Sozialwesen, die Bildung, die Investitionen in den Werterhalt der Gemeinderessourcen und die personelle Sicherstellung der Gemeindefunktionen. (mgt)