Damit können die Drainagen, die aus den Jahren 1894, 1910, 1942 und 1966 stammen, saniert werden. Insgesamt 11 Kilometer Haupt- und Sammelleitungen wurden im Jahr 2012 auf ihren Zustand kontrolliert. Dabei zeigte sich, dass 640 Meter ersetzt und 990 Meter saniert werden müssen. Zusätzlich werden 57 Schächte, welche eine gelochte Schachtabdeckung aufweisen, mit geschlossenen Deckeln versehen. Letztere Massnahme dient dazu, dass das Leitungssystem weniger verstopft und der Eintrag von Sedimenten in den Inkwilersee vermindert werden soll.

Die Kosten für die Sanierung sind auf 260 000 Franken veranschlagt. Der Kanton wird 25 Prozent oder 65 000 Franken daran bezahlen. Zudem dürften vom Bund Beiträge in der Höhe von 27 Prozent eintreffen. (rm/rrb)