Schwimmen

Die Traglufthalle im Sportzentrum Zuchwil ist eingeweiht

Mit einer Traglufthalle kann die Sportzentrum Zuchwil AG das 50-Meter-Schwimmbecken im sanierten Freibad nun auch im Winter betreiben. Am 28. September wurde die imposante Halle feierlich eröffnet.

Jahrelang wurde darauf hingearbeitet, nun konnte sie am Samstagmorgen endlich feierlich eröffnet werden. Die Rede ist von der neuen Traglufthalle in Zuchwil, wodurch das 50-Meter-Schwimmbecken im sanierten Freibad nun auch im Winter betrieben werden kann. Die Halle hat bis zu ihrer Fertigstellung eine bewegte Geschichte hinter sich.

Bereits im Jahr 2000 war zum ersten Mal die Idee aufgekommen, eine Traglufthalle beim Sportzentrum zu realisieren. Dann wurde es längere Zeit still um das Projekt. 2013 erklärte Sportzentrum-Direktor Urs Jäggi anlässlich eines Mitarbeiterfestes schliesslich, dass im Folgejahr mit den Bauarbeiten begonnen werden soll. «Da bin ich ganz schön flach rausgekommen», witzelt der Direktor. Und so mussten die Wassersportbegeisterten weitere Jahre auf ihr überdachtes Becken warten. Aber: «Gut Ding will Weile haben wie man so schön sagt», so Jäggi.

Zuchwils Gemeindepräsident Stefan Hug hob derweil hervor, dass das moderne und imposante Bauwerk nicht ausschliesslich durch die Einwohnergemeinde Zuchwil habe finanziert werden müssen. Denn die Traglufthalle sei das Ergebnis einer beispielhaften regionalen Solidarität. «Mehr als 15 Gemeinden beteiligten sich an dieser einzigartigen Entwicklung», erklärte Hug.

Einen Umstand, den auch Regierungsrat Remo Ankli in seiner Rede aufgriff und als vorbildlich bezeichnete. «Hier können sich andere Regionen im Kanton noch eine Scheibe abschneiden», sagte der Regierungsrat. Die neugeschaffene Trainingsstätte ist aber nicht nur eine Perle für Zuchwil und die Region, sondern auch von enormer Wichtigkeit für den Sport, wie Daniel Laube, Präsident Regionalschwimmverbands Zentralschweiz West, betonte. «Unser Verband deckt ein grosses Gebiet mit 45 Schwimmvereinen ab und wir haben insgesamt drei Hallenbäder, in denen man das ganze Jahr auf 50 Meter trainieren kann».

Die Bedeutung, welche die neue Halle für den Schwimmsport hat, wurde den Gästen anschliessend auch gleich vor Augen geführt. Zunächst entfachten die Artistic-Schwimmerinnen mit ihrem Showblock Synchronschwimmen ein regelrechtes Feuerwerk im Wasser. Danach führten Solothurns Eliteschwimmer Sequenzen ihres anspruchsvollen Trainings vor.

Meistgesehen

Artboard 1