Derendingen
Die SP gewinnt neue Mitglieder

Die SP Derendingen freut sich an der Generalversammlung über neue Mitglieder und ärgert sich über das Vorgehen des Gemeinderates mit der Senkung der Musikschulbeiträge.

Drucken
Teilen
Ortsparteipräsident Markus Baumann setzt sich bei der Generalversammlung für Parteipolitik ein.

Ortsparteipräsident Markus Baumann setzt sich bei der Generalversammlung für Parteipolitik ein.

Hansjörg Sahli

Rund 25 Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei Derendingen trafen sich zur Generalversammlung. Nicht ohne Stolz informierte Parteipräsident Markus Baumann die Mitglieder über die positive Mitgliederentwicklung und die Tatsache, dass es der Partei gelungen sei, neue Leute zu gewinnen, die auch bereit seien, Verantwortung zu übernehmen.

In seinem Jahresbericht betonte Markus Baumann, dass er die Aussagen, dass in der Gemeinde Sach- statt Parteipolitik gemacht werden soll, als völlig falsch befinde. «Wenn man für bestimmte Werte einsteht, macht man automatisch Parteipolitik!» Zudem stellte er die Frage: «Wo, wenn nicht auf Gemeindeebene, sollen junge Politiker ihr Handwerk erlernen, damit sie später in der Lage sind, auch auf kantonaler und nationaler Ebene politische Mandate anzunehmen?» Die klare Positionierung der SP in Derendingen habe nicht zuletzt dazu geführt, dass sich neue Mitglieder mit dieser Partei identifizieren konnten und beigetreten seien, so Baumann weiter.

In seinem Fraktionsbericht führte Roger Spichiger durch die wichtigsten Geschäfte des vergangenen Jahres. Dabei gab es bei zwei Geschäften heftige Diskussionen. Zum einen sorgte die Erschliessung des neuen Cevi-Hauses, welche mehr als doppelt so teuer als veranschlagt zu stehen kam und der dazu nötige Nachtragskredit, der erst nach Abschluss der Bauarbeiten beantragt wurde. Die Versammlung verlangt, dass dieser Sachverhalt und vor allem die Verantwortlichkeiten sauber aufgeklärt werden.

Ein Schlag ins Gesicht

Für Entrüstung sorgte das an der letzten Gemeinderatssitzung beschlossene Vorgehen im Zusammenhang mit der Senkung der Musikschulbeiträge. «Das ist ein Schlag ins Gesicht für Familien», waren sich die Versammlungsteilnehmer einig. Für die SP-Fraktion war klar, dass die neuen Tarife, welche von der Gemeindeversammlung erheblich erklärt wurden, auf das neue Schuljahr 2017/2018 eingeführt werden können. Dagegen hätten sich aber CVP und FDP gewehrt. Vielmehr hätten sie durchgesetzt, die Motion mit ihrer Motion, welche eine Gesamtevaluation verlangt, zu vermischen, um damit durchs Hintertürchen die Tarifstruktur zu hintertreiben. Die Versammlung beauftragte den Vorstand, alles zu unternehmen, damit der Beschluss der Gemeindeversammlung per Schuljahr 2017/2018 umgesetzt wird.

Weiter wählte die Versammlung den Vorstand wie folgt: Als Co-Präsidenten Markus Baumann und Cederick Werren, als Aktuar Suthakaran Ganapathipillai, Fraktionspräsident Roger Spichiger und der übrige Vorstand Christian Müller, Patrick Reinhart, Kosovare Rrustemi und Rolf Stettler. (mgt)

Aktuelle Nachrichten