Langendorf
Die Praxis wurde von Grund auf neu eingerichtet

Philipp Müller eröffnet im Oktober in Langendorf eine neue Zahnarzt-Praxis. Er versteht sich als Zahnarzt für den ganzen Leberberg.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Philipp Müller in seiner neuen Praxis, die im September bezugsbereit ist.

Philipp Müller in seiner neuen Praxis, die im September bezugsbereit ist.

Thomas Ulrich

Gute Kunde für den Leberberg. In Langendorf wird am 1. Oktober eine neue Zahnarztpraxis eröffnet. Ähnlich wie bei den Hausarztpraxen konzentrieren sich auch die Zahnärzte mehrheitlich auf die Stadt Solothurn. Dort hat es heute über 30 Zahnärzte. Im Leberberg sind es insgesamt nur gerade 11 Praxen. Eine in Bellach, zwei in Bettlach, sechs in Grenchen, eine in Riedholz und eine in Selzach.

Philipp Müller ist selbst in Bettlach aufgewachsen und kennt den Leberberg gut. 2009 hat er sein Zahnarzt-Studium in Bern abgeschlossen und anschliessend in einer Privatpraxis gearbeitet. Danach hat es ihn zurück an die Universität gezogen, wo er sich zusätzlich auf Implantate und Prothetik spezialisiert hat. Ein Jahr als Oberarzt an der Universitätsklinik in Bern und ein weiteres Jahr in einer Privatpraxis folgten, bevor er den Schritt in die Selbstständigkeit wagte.

Er habe sich zuerst nach einer Praxis umgesehen, die er hätte übernehmen können. «Das hat sich aber nicht ergeben und so habe ich mich dazu entschieden, eine komplett neue Praxis aufzubauen. Ich habe mich bewusst für die Gemeinde Langendorf als Standort entscheiden», erklärt Müller. Der Leberberg sei unterversorgt, was die Anzahl der Zahnarztpraxen betreffe. Bereits hat er sich auch als Schulzahnarzt in den Gemeinden Langendorf, Oberdorf und Rüttenen beworben.

Müllers Praxis liegt an der Weissensteinstrasse 24, in einem Neubau. Die Praxis ist rollstuhlgängig. «Wir werden möglichst viele Dokumente digital abfassen, auch die Röntgenbilder und die Krankengeschichten.» Müller ist sich im Klaren darüber, dass es eine gewisse Zeit dauert, bis die Praxis so richtig laufen wird. Aber er sei sicher, dass der Schritt richtig sei. «Ich werde sicher einen Tag der offenen Türe durchführen und hoffe auf zufriedene Kunden, die das weiter erzählen.» Die Praxis sei zudem so konzipiert, dass er später eine Dentalhygienikerin und auch noch einen Assistenten anstellen könnte.

http://www.zahnarzt-langendorf.ch/

Aktuelle Nachrichten