Rund 22 Kilometer beträgt die Distanz zwischen Schnottwil und Solothurn. Schnottwil ist innerhalb der Regionalplanung Espace Solothurn (Repla) wohl jene Gemeinde, die am weitesten vom Kantonshauptort entfernt liegt. Trotzdem soll sie mithelfen, die Kultur- und Sportstätten in der Stadt zu finanzieren. In den Genuss der Beiträge von 41 Gemeinden kommen das Stadttheater, die Zentralbibliothek, die Kunsteisbahn Zuchwil, das Alte Spital, die Velostation am Hauptbahnhof, das Naturmuseum und die ökologischen Ausgleichsflächen der Bauern.

Um die Beiträge für diese Institutionen von regionalem Interesse verbindlich einziehen zu können, sollen die Gemeinden mit der Repla eine Zahlungsvereinbarung über vier Jahre unterzeichnen. Der Gemeinderat Schnottwil liess sich am Mittwochabend von Roger Siegenthaler (Repla-Präsident) und Reto Vescovi (Geschäftsführer) informieren. Schnottwil soll künftig jährlich 8000 Franken leisten.

«Das ist im gleichen Rahmen wie zuvor», sagt Vizegemeindepräsident Stefan Schluep. Ein Beschluss wurde allerdings nicht gefasst. Bevor die Gemeindeversammlung im Dezember über die Beiträge bestimmt, soll abermals im Rat debattiert werden. «Wir müssen überlegen, ob wir uns in dem vorgeschlagenen Rahmen beteiligen. Man kann über jeden Beitrag diskutieren», sagt Schluep. Er ist aber optimistisch, dass eine Lösung gefunden wird.

Wer zahlt die Sanierung?

Beschlossen hat der Rat, den Unterhalt der Quartierstrasse Stockeren zu übernehmen. Diese muss verbreitert und eine Böschung durch eine Mauer abgestützt werden. Mit den privaten Grundbesitzern wurde nun vereinbart, dass diese vom Unterhalt entbunden werden. «Es ist sinnvoll, dass dies die Gemeinde übernimmt», so Schluep.

Diskutiert würde auch über das Sanierungskonzept der Zivilschutzanlage Alte Bernstrasse. Die Anlage ist unterirdisch, oberirdisch befindet sich die Halle der Firma Steiner mit den Postautos. Nun gehe es darum, die Zuständigkeit für die Sanierung zu klären.

Gewählt wurde schliesslich Jacqueline Willi als Schnottwiler Delegierte für den Zweckverband Alters- und Pflegeheim Bucheggberg. Sie ist zudem die Schnottwiler Seniorenbetreuerin. (crs)