Burgäschi
Die junge Generation übernimmt das Zepter an der Burghofnacht

Am 22. Juli findet in Burgäschi die 20. Burghofnacht statt. Dieses Jahr ist Angela Kaufmann zum ersten Mal OK-Präsidentin; ihr Vater war bei der ersten Burghofnacht Chef. Ein Blick in die Anfänge.

Rahel Meier
Merken
Drucken
Teilen
Ein Teil des OK der 20. Burghofnacht: Oben links Angela Kaufmann, daneben ihr Vater Geri Kaufmann, rechts Samuel Aeschlimann. Vorne Petra Bachmann (links), Michelle Schmid und Francesco Caruso (rechts).

Ein Teil des OK der 20. Burghofnacht: Oben links Angela Kaufmann, daneben ihr Vater Geri Kaufmann, rechts Samuel Aeschlimann. Vorne Petra Bachmann (links), Michelle Schmid und Francesco Caruso (rechts).

Hanspeter Bärtschi

Am 22. Juli wird die 20. Burghofnacht durchgeführt. Als OK-Präsidentin ist Angela Kaufmann zum ersten Mal für das Fest verantwortlich. Das Organisieren liegt ihr sozusagen im Blut: Ihr Vater Geri Kaufmann war bei der Durchführung der ersten Burghofnacht im Jahr 1998 ebenfalls OK-Präsident.

1998 war der Volleyballclub Aeschi (VBC) genau ein Vierteljahrhundert alt. Der damalige Vorstand fand, dass etwas neuer Schwung gut tun würde. Dem Verein fehlte der Nachwuchs und auch die jährliche Abendunterhaltung wurde zu wenig besucht. «Ich war lange Jahre Präsident des VBC und habe auf Anfrage das OK für das Fest übernommen, von dem wir zu Beginn noch nicht wussten, was wir genau machen», erinnert sich Geri Kaufmann zurück. Es seien diverse Ideen aufgekommen: Das Seenachtsfest wieder aufleben zu lassen, oder eine Haloween-Party zu organisieren.

Burghofnacht – ein Blick zurück Die Kuh begleitet die Burghofnacht seit jeher.
31 Bilder
Burghofnacht 2002
2002 mit Mond
Burghofnacht 2006: Eine lange Autoschlange
Burghofnacht 2006
Aufbauarbeiten zur 10. Burghofnacht im Juli 2007
Juli 2007: Tinu und Lars vom Volley-Ball Club Aeschi leisten erste Schlammhilfe.
Burghofnacht 2008: Disco in Kuhstall
Nasse Tische an der Burghofnacht 2008
Burghofnacht 2010
Der proppenvolle Kuhstall an der Burghofnacht 2010
Burghofnacht 2010: Blue aus Schweden sorgen im Chatzeschopf für ausgezeichnete Stimmung
2010 gabs einen Kuh-Wettbewerb. Hier das Gewinner-Modell.
Burghofnacht 2012
Burghofnacht 2011
Burghofnacht 2012
2013 stand die Burghofnacht unter dem Motto Oktoberfest.
Burghofnacht 2013
Der volle Parkplatz an der Burghofnacht 2013
Burghofnacht 2014
Burghofnacht 2014
Burghofnacht 2014
Ausgelassene Stimmung im Zelt an der Burghofnacht 2014
Burghofnacht 2014
Burghofnacht 2014
Burghofnacht 2014
Durch diese Schleuse sollst du gehen für an die Burghofnacht 2015
Tanzen an der Burghofnacht 2015
Bierseligkeit an der Burghofnacht 2015
Burghofnacht 2016
Feiern auf Strohballen an der Burghofnacht 2016

Burghofnacht – ein Blick zurück Die Kuh begleitet die Burghofnacht seit jeher.

Olivier Messerli

Aber entweder waren die Anlässe nicht durchführbar oder mit enormen Aufwand verbunden. Irgendwann beschloss das OK dann, sich Rat bei Urs Bucher zu holen. Zu dieser Zeit war Bucher der bekannteste Organisator von Parties in der Region.

«Zu zweit gingen wir dann bei Urs Bucher vorbei. Dieser machte klar, dass er uns nicht unterstützen wird, brachte uns aber auf die Idee, ein Fest auf einem Bauernhof anzudenken.» Für Geri Kaufmann war klar, das nur zwei Höfe in Aeschi infrage kommen. Und tatsächlich war Familie Aeschlimann auf dem Burghof sofort mit der Idee einverstanden. Je länger die drei Parteien (VBC Aeschi, Familie Aeschlimann und Urs Bucher) miteinander verhandelten, desto konkreter wurden die Ideen und schliesslich kam es doch noch zu einer Zusammenarbeit mit Urs Bucher, die sogar vertraglich unterzeichnet wurde.

Alles Openair

Die erste Ausgabe der Burghofnacht fand komplett Openair statt. «Wir haben das Areal mit viel Liebe und Einsatz dekoriert. Es war aber alles noch etwas behelfsmässig», erinnert sich Kaufmann zurück. So standen beispielsweise die Pferde noch im Stall und guckten direkt in die Bar hinein, die daneben aufgestellt war.

Die Kombination von Gastroangeboten und Musik, mitten in den Schul-Sommerferien, schien zu gefallen. Schon bei der ersten Ausgabe kamen 2000 Leute auf den Burghof. Und so wuchs der Event Jahr für Jahr weiter. Das Gastroangebot entwickelte sich, das Fest wurde auch von den Lokalitäten her grösser und es traten mehr Bands auf. So verwundert es nicht, dass sich im Spitzenjahr 7000 Leute auf dem Burghof tummelten. «Mir war es als OK-Präsident immer wichtig, dass wir Organisatoren untereinander ein gutes Verhältnis haben.» Es habe auch ab und zu Turbulenzen gegeben, aber die hätten sich letztlich immer gelöst und das Fest konnte stattfinden und alle hatten Spass dabei.

Kuh am Strassenrand

Fast von Anfang an warb die Burghofnacht mit Holzfiguren einer schwarz-weiss gefleckten Kuh, die im ganzen Wasseramt an den Strassenrändern aufgestellt wurde. In der Zwischenzeit hat die Kuh sogar einen Namen bekommen. Sie heisst «Burgi» und tummelt sich seit heuer mit Werbefilmchen auf Facebook.

Damit setzt die junge Generation einen ersten Pflock. «Mit den Videos erreichen wir sehr viele Leute. Wir möchten Social Media vermehrt einsetzen, um für unseren Anlass zu werben», sagt die neue OK-Präsidentin Angela Kaufmann. Sie wird in diesem Jahr noch tatkräftig unterstützt durch Manuela Witmer, die acht Jahre lang OK-Präsidentin war.

Das Ziel des OK ist klar. Die Teilnehmerzahl an der Burghofnacht hat in den letzten Jahren bei rund 4000 Eintritten stagniert. «Wir hoffen, dass wir die 5000-er-Grenze wieder knacken können.»

«Wir haben ein Konzept, das sich bewährt und das wir weiterführen», so Angela Kaufmann. Im Jubiläumsjahr soll die Burghofnacht zu einem speziellen Erlebnis werden, weshalb diverse Einzelheiten angepasst wurden. Vor allem möchte man auch der Generation ü50 wieder etwas mehr bieten. Der Anlass läuft unter dem Motto «Burgi feiert Geburtstag».

Das heisst konkret, verschiedene kleinere und grössere Bars, ein leicht angepasstes Angebot an Food-Ständen und viel Musik. «Wir haben ein Geburtstagszelt in dem George auftritt.» Irish Folk werde geboten und im Kuhstall sei Bravo Hits Party angesagt. Freude hat Geri Kaufmann, dass die Jungen das Grotto, das jahrelang betrieben wurde, wieder aufleben lassen.

Das Angebot

Die Burghofnacht findet am 22. Juli statt. Einlass ab 20 Uhr und ab 18 Jahren. Organisiert wird der Anlass vom VBC Aeschi, Familie Aeschlimann und Evi Schweizer (Seeblick Burgäschi). Für das leibliche Wohl wird mit einem Thai Foodtruck; dem «Tätschmeister» (Burger Foodtruck); Risotto mit Luganighe im Grotto-Revival; Rösti und Bratwurst im Maisloch; Raclette im Burgi-Geburtstagszelt und Kaffee und Kuchen im Kafistübli gesorgt. Musikalisch unterhalten The Led Farmers im Irish Corner; DJ Schelker legt Bravo-Hits im Kuhstall auf, DJ Scenic legt im Maisloch auf und im Burgi-Geburtstagszelt spielen George und Volxrox. Dazu kommen weitere Bars und Stüblis: Zum Nussbaum, der Hühnerstall, die Shot-Bar, der Söili Trog, der Durstlöscher, das Holzchalet, der Jägermeister Waud, und das Swiss Chalet. (rm/mgt)