Dass die Finnenbahn wieder benutzt werden kann, ist sieben initiativen Jugendlichen aus der Region zu verdanken. Im Sekundarschulzentrum Unterleberberg führen die Schüler der 9. Klasse jeweils ein selbst gewähltes Projekt durch. Ein Projektteam wusste, dass die Finnenbahn beim Fussballplatz Riedholz in einem schlechten Zustand ist. Deshalb kamen sie auf die Idee, die Finnenbahn zu sanieren.

Forstbetrieb half mit

Die Finnenbahn liegt auf dem Waldgebiet der Bürgergemeinde Solothurn, im Gemeindegebiet von Feldbrunnen und im Einzugsgebiet der Gemeinde Riedholz. Das Projekt umfasste die Sanierung der Finnenbahn und die Organisation des Unterhaltes. Für die fachgerechte Durchführung der Instandstellung sorgten die Forstbetriebe der Bürgergemeinde Solothurn. Es wurde Holz aus dem Einzugsgebiet verwendet, die 150 Kubikmeter Schnitzel wurden direkt neben der Baustelle produziert.

Um den weiteren Betrieb auf ein solides Fundament zu stellen, wurde der Verein Pro Finnenbahn Feldbrunnen/Riedholz gegründet. Er soll einen dauerhaften Betrieb gewährleisten. Interessenten und Benutzer können mit einem Mitgliederbetrag von 30 Franken mithelfen, die Finnenbahn offen zu halten. (mgt)

www.pro-finnenbahn.ch.