Demission
Die FDP Biberist sucht einen neuen Präsidenten

Konrad Gisler ist nach weniger als einem Jahr Amtszeit als Präsident der FDP Biberist zurückgetreten. Als Grund nennt er dafür seine zunehmende Beanspruchung durch seinen Beruf als Verkaufsleiter und Geschäftsleitungsmitglied der BKW AEK Contracting AG.

Drucken
Teilen
Konrad Gisler, Manuela Misteli, Stephen Vögeli, Sabrina Weisskopf, Karin Studer, Stefan Bühler, Lukas Lohm, Jan Noordtzij (v.l.)

Konrad Gisler, Manuela Misteli, Stephen Vögeli, Sabrina Weisskopf, Karin Studer, Stefan Bühler, Lukas Lohm, Jan Noordtzij (v.l.)

Christof Ramser

Seit dem 28. Juni 2017 war Konrad Gisler Präsident der FDP Biberist. Nun ist er bereits wieder zurückgetreten. Vor ihm leitete Jan Noortzji die Partei und dieser wird nun interimistisch wieder übernehmen.

Konrad Gisler begründet seine Demission als Präsident in mehreren Punkten. «Beruflich bin ich als Verkaufsleiter und neues Geschäftsleitungsmitglied der BKW AEK Contracting AG sehr engagiert. Mit unserer Wachstumsstrategie sind wir nun in der ganzen Schweiz in der Akquisition unterwegs, und ich bin zeitlich auch dadurch mehr beansprucht.»

Er sei in die FDP eingetreten, um Sachpolitik auf Gemeinderatsebene zu machen. «Ich musste dann aber merken, dass dies als Parteipräsident nicht mehr möglich ist.» Enttäuscht ist Gisler zudem, dass seitens der Parteibasis allgemein nur sehr wenig Interesse an der Parteiarbeit besteht. (rm)

Aktuelle Nachrichten