Gemeindepräsidien

Die ersten sind bereits still gewählt

Nicht überall kam es zu einer Abstimmung über das Gemeindepräsidium (Symbolbild)

Nicht überall kam es zu einer Abstimmung über das Gemeindepräsidium (Symbolbild)

In einigen Gemeinden wurden die Gemeindepräsidien schon bei stiller Wahl vergeben.

Heute Abend war in einigen Gemeinden bereits der Abgabetermin für die Kandidatinnen und Kandidaten für das Gemeindepräsidium.

In Biezwil wurde Rita Mosimann still gewählt. Sie ist seit zehneinhalb Jahren Gemeindepräsidentin und war vorher bereits Gemeinderätin in Biezwil. Die 71-Jährige stellt sich nochmals zur Verfügung, damit eine Nachfolge aufgebaut werden kann. In den nächsten vier Jahren soll in Biezwil die Gemeindeautonomie erhalten und gefestigt werden. Am Herzen liegt ihr auch die Schaffung eines attraktiven Dorfplatzes. Still gewählt wurden auch Claudia Fringeli (Vizegemeindepräsidentin) und Werner Isch (Gemeindeschreiber).

In Feldbrunnen-St. Niklaus ist Anita Panzer (1971) als Gemeindepräsidentin still wiedergewählt. Dies, obwohl die Gemeinderatswahlen erst am nächsten Wochenende stattfinden. Panzer wurde vor vier Jahren in den Kantonsrat, in den Gemeinderat und danach auch gleich als Gemeindepräsidentin gewählt. In der Gemeinde steht die Einführung des Ressortsystems an. Die Umsetzung wird sicher eine Herausforderung auch für die Gemeindepräsidentin.

In Schnottwil wurde der bisherige Vizegemeindepräsident neu als Gemeindepräsident gewählt. Schluep ist 44-jährig, verheiratet und Vater zweier Kinder. Er ist seit vier Jahren im Gemeinderat und hat das Ressort Finanzen übernommen. Er ist zudem Mitglied des Ausschusses Ortsplanung. Schluep ist nicht nur Einwohner, sondern auch Bürger von Schnottwil und möchte deshalb aktiv bei der Entwicklung der Gemeinde mithelfen. (rm)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1