Die Genossenschafter folgten dabei dem Antrag des Vorstandes und wollen die Energieversorgung des Ortsteils Nennigkofen bis auf weiteres in eigener Regie betreiben.

Das Thema Zusammenlegung der Netze der Ortsteile Lüsslingen und Nennigkofen sei aber auf keinen Fall vom Tisch. Die Teilnehmer der Versammlung seien nach wie vor an einer Zusammenlegung, auch in einer anderen Organisationsform, sehr interessiert.

Die Netze sollen aber eigenständig betrieben werden, damit Entscheidungen wie Tarifgestaltung und Gewinnverwendung in eigener Hand bleiben. In den sachlich geführten Diskussionen signalisierte man weiterhin Gesprächsbereitschaft mit der Einwohnergemeinde für eine gemeinsame Energieversorgung.

Zuvor wurden die Zahlen des Vorjahres und das Budget präsentiert. Im Reingewinn 2017 von 19'146 Franken sind Abschreibungen von 12'000 Franken auf der aktivierten Investition Ringstrasse enthalten. Im Budget 2018 rechnet man mit einem Reingewinn von 59'000 Franken. Diese positiven Zahlen werden sich auf die Tarifrunde 2019 auswirken. Im Weiteren genehmigten die Genossenschafter 80'000 Franken aus dem Eigenkapital für eine Sanierung des Netzes an der Dorfstrasse. (mgt)