Noch stehen die polizeilichen Befragungen aus, weshalb auch nichts Gesichertes zum Motiv des Diebstahls geschrieben werden kann. Aber gegenüber Tele M1 erklärte ein mutmasslicher Teil der Täterschaft, zwei junge Burschen, einer davon ist noch minderjährig, es sei eine dumme Idee im Suff gewesen.

Bienendiebe: "Aus Dummheit!"

Bienendiebe: "Aus Dummheit!"

Sie sind für den Tod mehrerer Bienenvölker verantwortlich und bereuen ihre Tat. Der Imker und Bienenwagen-Inhaber sieht das aber ganz anders.

Sie waren in einer Gruppe (Solothurner und Berner) unterwegs, hätten den Wagen gesehen und gedacht, man könnte ihn doch mitnehmen und einen Wagen zum Wohnen draus machen. Sie würden das Ganze bereuen. Der Bienenwagen wurde im bernischen Rüti bei Büren gefunden, wie die Kantonspolizei Solothurn bestätigt. Der Wagen sei auf einem Bauernhof in einer Scheune versteckt gewesen.

David Studer, der Besitzer des Bienenwagens konnte noch am Freitag den von ihm selber umgebauten Bauwagen heim nach Horriwil fahren. Aus den kurzen Gesprächen mit den beiden Tätern habe er im Gegensatz herausgehört, dass die Burschen es schon lange auf den Bauwagen abgesehen hätten. Studer mutmasst, dass die Täterschaft aus drei bis vier Personen besteht.

David Studer, der wegen des Diebstahls eine dreitägige Odyssee hinter sich hat, will so schnell als möglich den Schaden mit seiner Versicherung klären. Vom Recyclinghof in Balsthal, wo am Vortag die weggeworfenen Bienenkästen mit den Bienenvölkern aufgefunden wurden, hat Studer das weitere aus dem Bienenwagen herausgenommene Material in zwanzig 110-Liter-Säcken nach Hause geschleppt. Dort wird er das noch brauchbare Werkzeug aussortieren. Er sei erleichtert, auch wenn er von seinen elf Bienenvölker deren fünf verloren hat.