Die Gemeindeversammlung in Luterbach wurde von 39 Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern besucht. Im Vordergrund stand an der Versammlung die erneut überaus positive Rechnung 2017, die mit beinahe 1,2 Mio. Franken im Plus abschliesst. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von gut 280'000 Franken. Mit dem positiven Resultat konnte die Gemeinde zusätzliche Abschreibungen tätigen, sowie mit 577'000 Franken das Eigenkapital (neu 2,47 Mio. Franken) stärken.

Verwaltung und Behörden haben mit Ausnahme der Sozialen Wohlfahrt, die 406'000 Franken mehr kostete, überall weniger Geld ausgegeben als budgetiert, und auf der Ertragseite höhere Steuererträge als erwartet erzielt. Bei den natürlichen Personen wurde ein Mehrertrag von 461'000 Franken verbucht. Diese Mehreinnahmen resultierten fast ausschliesslich aus den Einnahmen der Quellensteuern von Arbeitern auf der Biogen-Baustelle. 2016 wurden 274'000 Franken Quellensteuern eingenommen, 2017 waren es 707'000 Franken. Weit über Budget verlief auch die Steuererträge von juristischen Personen. Investiert wurden in Luterbach im letzten Jahr netto 1,288 Mio. Franken

Keine Subvention für Kontrolle

Bisher kamen die Liegenschaftsbesitzer in Luterbach in den Genuss einer kostengünstigen Kontrolle ihrer Feuerungsanlage. Die Gemeinde subventionierte die Kontrolle teilweise. Statt 90 Franken (Öl oder Gas 1-stufig) zahlten die Luterbacher nur 60 Franken. Mit der Änderung der Luftreinhalteverordnung wird die Feuerungskontrolle liberalisiert. Die Hauseigentümer können selber bestimmen, welche Fachperson die Kontrolle durchführen soll. Die Aufsicht liegt künftig beim Amt für Umwelt, das die Kontrolldaten überprüft.

Die Baukommission hat für Luterbach einen Vorschlag ausgearbeitet, damit die Ausbildung des Feuerungskontrolleurs und das Messgerät weiter genutzt werden können. Der Kontrolleur führt weiterhin Feuerungskontrollen in Luterbach durch, aber aus Zeitgründen limitiert auf deren 80 Stück. Die Gebühren werden den üblichen Tarifen angepasst, und das bisherige Reglement wird aufgehoben.

Die Gemeindeversammlung hat allen entsprechenden Anträgen des Gemeinderates zugestimmt. (uby)