Chlöpfibeerimoos
Die Arbeiten mit den schweren Maschinen sind beendet

Das Chlöpfibeerimoos geht in die Winterpause. Alle Arbeiten mit schweren Maschinen sind zu einem Abschluss gekommen. Als nächstes stehen die Drainagen auf der Liste.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Im November 2016 sind die schweren Maschinen weg, das Chlöpfibeerimoos steht vor der Winterpause
7 Bilder
Schwere Maschinen sind weg: Chlöpfibeerimoos vor der Winterpause
Randgräben im Chlöpfibeerimoos (1)
Hier werden die gefällten Bäume gelagert

Im November 2016 sind die schweren Maschinen weg, das Chlöpfibeerimoos steht vor der Winterpause

Rahel Meier

Im September wurde unter viel medialem Interesse mit den Sanierungsarbeiten im Chlöpfibeerimoos gestartet. Das einzige Hochmoor im Kanton Solothurn droht zu verlanden und zu verbuschen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass einerseits mit Nährstoffen belastetes Wasser ins Moor fliesst, und andererseits andernorts das Moor durch sogenannte Schlucklöcher entwässert wird. Speziell ist, dass das Chlöpfibeerimoos auf dem Gebiet von zwei Kantonen und drei Gemeinden liegt.

Mit speziellen Maschinen und einem Helikopter wurden gegen 300 Bäume gefällt und aus dem Moor entfernt.

Zudem wird das Wasser künftig mit neu gebauten Randgräben angeleitet. Diese sind vor Ort schön zu sehen. «Sie haben den ersten Starkregen hinter sich und funktionieren genau so, wie wir das gerne möchten», erklärt Jonas Lüthy (Amt für Raumplanung, Projektleiter seitens des Kantons Solothurn).

«Alles, was im Nassen gebaut werden muss, ist fertig», so Lüthy auf Anfrage. Das heisst konkret, dass die Arbeiten mit den grossen Maschinen beendet sind.

Witterungsbedingt gibt es nun voraussichtlich eine Pause bei den Arbeiten. Im nächsten Jahr werden die Umleitungen für das Drainagenwasser erstellt, einige Drainagen werden verschlossen und die Schlucklöcher verstopft.

Förster sind am Rande des Chlöpfibeerimoos am Werk
45 Bilder
Bäume werden gefällt und für den Abtransport fertig gemacht
Mit diesem Helikopter werden die Stämme abtransportiert
Helikoptertransport im Chlöpfibeerimoos. (36)
Rund 100-mal fliegt der Helikopter mit Bäumen und Gesträuch zwischen Hochmoor und Depot an der Burgäschistrasse hin und her
Helikoptertransport im Chlöpfibeerimoos
Richtig schwere Geschütze werden nur auf der Strasse aufgefahren
Helikoptertransport im Chlöpfibeerimoos. (38)
Helikoptertransport im Chlöpfibeerimoos. (16)

Förster sind am Rande des Chlöpfibeerimoos am Werk

Michel Lüthi

Aktuelle Nachrichten