Derendingen
«Die Augen des Herzens ansprechen»: Samuel Stucki ist neuer Pfarrer der Reformierten Kirchgemeinde Wasseramt

In Derendingen fand die Amtseinführung für Samuel Stucki statt – den neuen Pfarrer der Reformierten Kirchgemeinde.

Interview: Gundi Klemm
Drucken
Teilen

Samuel Stucki, 21 Jahre waren Sie als reformierter Pfarrer im Unterleberberg tätig. Warum wechseln Sie den Pfarrkreis?

Samuel Stucki: Ich habe 21 Jahre lang jeden Tag geliebt, was ich tat. Gleichwohl spürte ich, dass ein Wechsel mir und meiner Arbeit guttun würde. Als die Stelle im nahen Wasseramt ausgeschrieben war, lösten sich meine Wurzeln. Ich spürte: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen.

Woran denken Sie im Rückblick auf diese lange Tätigkeit gerne zurück?

Die Menschen aus allen sieben Dörfern sind, über alle konfessionellen Grenzen hinweg, offen auf mich zugekommen. Aus Begegnungen sind Beziehungen entstanden, die für mich weiterhin wertvoll sind.

Sie bringen viele Erfahrungen mit. Welche Schwerpunkte wollen Sie setzen – und welche Fehler wollen Sie vermeiden?

Ich will die Menschen begleiten, wenn das Leben an ihre Türe klopft. Den Menschen nahe sein kann ich in einer Taufe, bei einem Abschied, vor einem ­Kaffee. Meine Stärke ist es, den Menschen nahe zu sein mit einem Wort, und manchmal mit dem Aushalten der Stille. Ich habe keine Fehler gemacht, die Menschen geschadet haben. Eine unserer Aufgaben in ­diesem Leben ist es, aus Fehlern zu lernen. Jeder Fehler hat sich mit der Zeit als wichtiger ­Baustein für mein Wachstum als Mensch und Seelsorger ­erwiesen.

Die Kirche als Institution befindet sich im Umbruch. Die Gesellschaft verändert sich. Wie wirkt sich dies aus?

In der Kirchgemeinde Wasseramt versuchen wir, alle Generationen anzusprechen. Die Unterrichtsverantwortliche Maribél Jakober, die Katechetinnen und die Jugendarbeiterin Rebekka Matter bieten mit mir zusammen ein breites Angebot an, um viele Menschen ansprechen zu können.

Befinden Sie sich dazu in vertiefter Diskussion mit Ihren vier Wasserämter Pfarramtskollegen? Ist die Ökumene für Sie ein wichtiges Anliegen?

Ja, wir treffen uns mindestens einmal im Monat, um Anstehendes zu besprechen. Dabei hat auch das Persönliche Platz. Nur wer die Möglichkeit hat, sich selbst etwas von der Seele zu reden, kann auch anderen Seelsorger sein. In aller Verschiedenheit ergänzen wir uns. Die Ökumene ist für mich ein selbstverständlicher und integraler Bestandteil meines Pfarrerseins.

Installation, offizielle Amtseinsetzung von Pfarrer Samuel Stucki - reformierter Pfarrer DerendingenIm Bild: Pfarrer Samuel Stucki hält seinen Gottesdienst für die anwesende 3-G-Gemeinde. Für ihn brauche es vier G: Gemeinsam, Gebet, Gedicht, Gemütlich.
14 Bilder
Installation, offizielle Amtseinsetzung von Pfarrer Samuel Stucki - reformierter Pfarrer DerendingenIm Bild: v.l.: Martin Joss, Präsident des Kirchgemeinderats Wasseramt, Susanne Wettstein, Co-Präsidentin Reformierte Kirchgemeinde Wasseramt, Pfr. Samuel Stucki, Pfrn Martina Wiederkehr, Regionalpfarrerin, Pfr. Matthias Hochmuth, Arch/Leuzigen.
Installation, offizielle Amtseinsetzung von Pfarrer Samuel Stucki - reformierter Pfarrer DerendingenIm Bild: v.l.: Pfr. Matthias Hochmuth, Arch/Leuzigen, Pfr. Samuel Stucki, Pfrn Martina Wiederkehr, Regionalpfarrerin.
Installation, offizielle Amtseinsetzung von Pfarrer Samuel Stucki - reformierter Pfarrer DerendingenIm Bild: Pfarrer Samuel Stucki hält seinen Gottesdienst für die anwesende 3-G-Gemeinde. Für ihn brauche es vier G: Gemeinsam, Gebet, Gedicht, Gemütlich.
Installation, offizielle Amtseinsetzung von Pfarrer Samuel Stucki - reformierter Pfarrer DerendingenIm Bild: Fürbitten.
Installation, offizielle Amtseinsetzung von Pfarrer Samuel Stucki - reformierter Pfarrer DerendingenIm Bild: v.l.: Pfrn Martina Wiederkehr, Regionalpfarrerin, Pfr. Samuel Stucki, Pfr. Matthias Hochmuth, Arch/Leuzigen. Die beiden Pfarrer erteilen dem Neuen den Segen.
Installation, offizielle Amtseinsetzung von Pfarrer Samuel Stucki - reformierter Pfarrer DerendingenIm Bild: Pfr. Samuel Stucki, Pfr. Matthias Hochmuth, Arch/Leuzigen.
Installation, offizielle Amtseinsetzung von Pfarrer Samuel Stucki - reformierter Pfarrer DerendingenIm Bild: v.l.: Pfr. Samuel Stucki, Pfr. Matthias Hochmuth, Arch/Leuzigen, Martin Joss, Präsident des Kirchgemeinderats Wasseramt.
Installation, offizielle Amtseinsetzung von Pfarrer Samuel Stucki - reformierter Pfarrer DerendingenIm Bild: v.l.: Pfr. Samuel Stucki, Pfr. Matthias Hochmuth, Arch/Leuzigen, Martin Joss, Präsident des Kirchgemeinderats Wasseramt.
Susanne Wettsten, Co-Präsidentin reformierte Kirchgemeinde Wasseramt.

Installation, offizielle Amtseinsetzung von Pfarrer Samuel Stucki - reformierter Pfarrer DerendingenIm Bild: Pfarrer Samuel Stucki hält seinen Gottesdienst für die anwesende 3-G-Gemeinde. Für ihn brauche es vier G: Gemeinsam, Gebet, Gedicht, Gemütlich.

Oliver Menge

Welche Rolle sollen Kunst und Kultur im kirchlichen Rahmen spielen?

Ich integriere die Musik sehr gerne in meine Feiern, arbeite intensiv mit Kulturschaffenden zusammen. Am 9. Januar 2022 darf ich zum Beispiel Suzanne z‘Graggen zu einer musikalischen Andacht begrüssen.

Braucht die Kirche «Eyecatcher», um Menschen anzusprechen, oder wird sie mehr und mehr zur Hüterin traditionsgebundener Rituale?

Ständig werden unsere Augen auf Bildschirme oder Plakate gelenkt und abgelenkt. Die Kirche heute braucht darum «Eyecatcher», die mit dem Auge des Herzens wahrgenommen werden können. Sie muss es schaffen, Menschen von innen her berühren zu können. Das ist heute die grosse Aufgabe der Seelsorge. Die Augen des Herzens ansprechen: Das ist der Kern meiner Aufgabe und sollte insgesamt der Kern der kirchlichen Arbeit sein. Das hat nichts mit elitärem Verhalten und leeren Traditionen zu tun.

Wie kann man Lebensmut vermitteln und Trost spenden in dieser als trostlos empfundenen Zeit?

Drei Punkte prägen mein Leben: Diese Zeit ist eine grosse Chance, selber bei Trost zu bleiben und Klarheit zu erlangen in der grossen Unübersichtlichkeit. Es ist wichtig, zu lernen, der eigenen Wahrnehmung trauen zu können. Zweitens: Im Glauben empfange ich den Segen Gottes in allem, auch im durchkreuzten und gescheiterten Leben. Drittens: Ich finde Lebensmut in Beziehungen und Freundschaften. Ich habe somit immer ein 3G-Lebenszertifikat in meiner Tasche, welches mich ausweist als: getröstet, gesegnet, getragen.

Hinweis: Die Kirchgemeinde Wasseramt umfasst 15 Gemeinden, die in 5 Pfarrkreise aufgeteilt sind. Der Pfarrkreis Derendingen zählt 1380 Mitglieder, die Kirchgemeinde 7785 Mitglieder.

Aktuelle Nachrichten