Langendorf

Der Turnverein STV Langendorf wurde erneut Schweizer Meister

Der STV Langendorf zeigt auf dem Kleinfeld eine perfekte Übung.

Der STV Langendorf zeigt auf dem Kleinfeld eine perfekte Übung.

Rund 2300 Turnerinnen und Turner starteten an den Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen in Widnau im Rheintal. Erfolgreichster Solothurner Verein war der STV Langendorf.

Der mehrfache Schweizer Meister und Vorjahressieger STV Langendorf wurde in der Vorrunde seiner Favoritenrolle in der Gymnastik Kleinfeld gerecht. Ihre packende und mit Showelementen gespickte Vorführung gelang praktisch fehlerfrei.

Die beiden verantwortlichen Leiterinnen Julia und Nora Bachmann freuten sich unmittelbar nach dem Vorrunden-Auftritt: «Vor allem die grosse Schar von Vereinsmitgliedern und Angehörigen, die den weiten Anreiseweg nicht scheuten, haben uns überwältigt. Auch das tolle Wetter hat uns motiviert und es ist einfach super gelaufen.»

So sahen dies auch die Wertungsrichter und vergaben den Langendörfern mit 9,95 die Tageshöchstnote aller Vorrunden-Aufführungen. In der Finalrunde lief dann einfach alles perfekt. Die Rangfolge der Vorrunde blieb unverändert und der STV Langendorf wurde sogar mit der Traumnote 10,0 belohnt und somit erneut verdienter Schweizer Meister in der Gymnastik Kleinfeld.

Die weiteren Solothurner Vereine in der Gymnastik Kleinfeld platzierten sich in der zweiten Ranglistenhälfte: der TV Oberbuchsiten (7. Rang), der TV Kaufleute Solothurn (8. Rang) und der TV Subingen im 10. Rang.

Bei der Gymnastik Grossfeld konnten die beiden Solothurner Vertreter nicht mit der nationalen Spitze mithalten und platzierten sich mit dem TV Subingen (7. Rang) und Biberist aktiv (8. Rang) am Tabellenende.

Zweiter Final für Langendorf

Auch das Gymnastik Bühne Team des STV Langendorf hatte sich einen Finaleinzug zum Ziel gesetzt, nachdem sie diesen im Vorjahr in Yverdon-les-Bains ganz knapp verpasst hatte. Die zehn Turnerinnen unter der Leitung von Serena Häner und Sevval Caylan zeigten eine anmutige Vorführung und konnten sich mit dem 4. Rang in der Vorrunde den gewünschten Finalplatz sichern.

Auf sehr hohem Niveau mit hohen Noten turnten die sechs Vereine im Finaldurchgang. Aufgrund von kleinen technischen Mängeln mussten die Langendörfer Turnerinnen dann aber noch einen Rang abgeben und platzierten sich mit der Note 9.81 hinter dem TV Reichenburg auf dem sehr guten 5. Schlussrang. Sieger im Final der Gymnastik Bühne war die Gastsektion von der Turnerschaft Rötis aus Österreich mit der zweiten Höchstnote 10.0 des Tages. Der Schweizer-Meister-Titel ging hier an die zweitplatzierten Appenzeller vom TV Teufen.

Platzierungen an den Geräten

Bei den Disziplinen im Geräteturnen waren aus dem Solothurnischen die fünf besten Vereine am Start. Die Konkurrenz an Schweizermeisterschaften ist gross, was sich die Leiterteams durchaus bewusst waren. Für einen Finaleinzug reichte es bei keiner der sechs Aufführungen, aber zumindest durften sie alle eine Auszeichnung in Empfang nehmen. Eine solche wird an alle Rangierten in den ersten 40 Prozent der Rangliste abgegeben.

Bei den Barrenturnern waren mit Bellach, Lommiswil und Oberbuchsiten gleich drei Solothurner Vereine am Start. Am besten schnitt dabei der TV Oberbuchsiten mit seiner soliden Darbietung ab und verpasste mit der guten Note von 9.47 und Rang 7 den Finaleinzug um 16 Hundertstel nur knapp.

Das Leberberger Derby konnte der TV Bellach mit seiner als Konzert inszenierten Barrenvorführung im 12. Rang mit der Note 9.13 für sich entscheiden und verwies damit den TV Lommiswil mit 5 Hundertstel Vorsprung auf Rang 13.

Ebenfalls eine Auszeichnung holten sich beim Sprung der TV Kaufleute Solothurn (8. Rang) sowie an den Schaukelringen der TV Kaufleute Solothurn (10. Rang) und der STV Langendorf (12. Rang).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1