Zuchwil
Der Martinshof zeichnet sich durch seinen Kulturenmix aus

Die Familie Reinhard besitzt das Restaurant Hotel «Martinshof» in Zuchwil seit einem Jahrzehnt.

Urs Byland
Drucken
Teilen
Denise und Stefan Reinhard fühlen sich im Martinshof wohl.

Denise und Stefan Reinhard fühlen sich im Martinshof wohl.

Hanspeter Bärtschi

Der Martinshof in Zuchwil ist wie eine Bahnhofhalle. Betritt man den Gastraum hört man ein stetes Summen vom Stimmengewirr. Hier wird von früh morgens bis spät abends in verschiedensten Sprachen geredet, diskutiert und verhandelt. Aber auch draussen auf der Terrasse ist, bei akzeptablen Wetter, viel Leben zu spüren. Wer vorbeifährt, wird von der Terrasse mit ihren 70 Sitzplätzen aus von unzähligen Augenpaaren begutachtet. Der Martinshof ist ein wichtiger Teil der «Pulsader» von Zuchwil, der Hauptstrasse zwischen den beiden Zentrumskreiseln.

Denise (aus Münsingen) und Stefan Reinhard mit den beiden Kindern sind stolz auf den Gastbetrieb mit Hotel, der seit zehn Jahren in ihrem Besitz ist. Damals kam die Familie, die zuvor in Davos seinen Elternbetrieb führte, per Zufall nach Zuchwil. «Wir sahen wenig Perspektive für unseren Betrieb und haben uns nach einer Alternative umgeschaut», erklärt Stefan Reinhard.

Beim Martinshof haben ihn die Zahlen überzeugt. «Wir haben mit dem Verkäufer Urs Karli ein aus meiner Sicht faires Geschäft abschliessen dürfen.» Dessen Vater Otto Karli habe für seinen Sohn anstelle des Bauernhofes an diesem Platz in den 70er Jahren den Gastrobetrieb Martinshof gebaut.

Hotelier Urs Karli hat aber sein Glück in Luzern gefunden, wo er neben dem Hotel Astoria das «Renaissance Lucerne Hotel» und das von Jean Nouvel geschaffene erste Schweizer Design-Boutique Hotel «The Hotel» besitzt. Weiter gehören vier Restaurants und fünf Bars und Lounges zu seiner Unternehmensgruppe. «Der Martinshof war eigentlich sein Mutterhaus, aber er hat den Betrieb nie selber geführt», weiss Stefan Reinhard.

«Schöne Durchmischung»

Stefan Reinhard bestätigt den Kulturenmix in seinem Betrieb. «Ich weiss nicht, wie viele Nationen hier vereint sind, aber es sind viele, und das ist manchmal spannend zu verfolgen.» Aktuell sei es etwas ruhiger, weil wegen des muslimischen Fastenmonats Ramadan einige Gäste nicht tagsüber kommen dürfen. Oft würden einzelne Gruppen unter sich bleiben wollen, aber im Martinshof sei dies weniger der Fall, sagt Reinhard.

«Hier gibt es eine schöne Durchmischung.» Es sei nicht nur das Vereinsleben, das im Martinshof, diesem lokalen Treffpunkt, eine Fortsetzung findet, sondern tagsüber würden hier auch die verschiedenen Menschen zueinanderfinden. «Ich persönlich finde das sehr wichtig, weil viele Menschen heute vereinsamen.»

Jubiläum wird gefeiert

«Sehen und gesehen werden», kommentiert Stefan Reinhard die Terrasse. Die Lage sei optimal in der Nähe von Coop und Migros. «Da geht man gerne schnell ein Café trinken. Der Martinshof ist auch ein Hotelbetrieb und verfügt innen über zwei Restaurants, einerseits das «Cucina», andererseits das mexikanische «Cucaracha». Letzteres wurde noch von Urs Karli eröffnet und war eines der ersten mexikanischen Restaurants in der Schweiz. «Es ist immer gut gelaufen und ich hatte bisher nicht Anlass, das Konzept zu ändern.»

Umbauten und Sanierungen würden laufend durchgeführt. «Vor zwei Jahren haben wir die Zimmer neu gestaltet», erwähnt Reinhard beispielsweise. Am kommenden Wochenende feiern Denise und Stefan Reinhard das 10-Jahr-Jubiläum als Gastgeber im Hotel Restaurant Martinshof mit der Belegschaft. Rund 25 Personen arbeiten für den Betrieb. An den drei Tagen werden diverse Attraktionen geboten mit Jubiläumsbuffet, Hüpfburg, Feldschlösschenwagen oder Brunch.

www.martinshof.ch

Aktuelle Nachrichten