Zuchwil
Der Gemeinderat will eine Umweltkommission einsetzen

Der Gemeinderat Zuchwil genehmigte das Pflichtenheft Umweltkommission. Die Einsetzung einer Umweltkommission basiert auf den Bemühungen von Zuchwil, eine Energie-Stadt zu sein.

Merken
Drucken
Teilen
Zuchwil will eine Energiestadt werden. (Symbolbild)

Zuchwil will eine Energiestadt werden. (Symbolbild)

AZ

Die Umweltschutzkommission von Zuchwil hat ein Pflichtenheft erhalten. Der Gemeinderat genehmigte den entsprechenden Antrag. Da die Einführung einer Umweltschutzkommission laut Gemeindegesetz fakultativ ist, ist auch keine formelle Genehmigung des Umweltschutzreglementes beziehungsweise des Pflichtenheftes Umweltkommission durch den Kanton erforderlich. Dies beschied der Kanton der Gemeinde Zuchwil nach deren Anfrage wegen einer Vorprüfung.

Es ist also Aufgabe des Gemeinderates, das Pflichtenheft zu genehmigen, was dieser auch tat. «Die Einsetzung einer Umweltkommission und deren Pflichtenheft haben natürlich einen Zusammenhang mit den Bemühungen, eine Energie-Stadt zu sein», erklärt Gemeindepräsident Stefan Hug. So wurde die Zusammenarbeit mit der Energiestadt Gold explizit neu ins Pflichtenheft der Umweltschutzkommission aufgenommen.

Im Weiteren hat der Gemeinderat einen Nachtragskredit zur Entwicklung der Organisation der Sozialen Dienste Zuchwil-Luterbach gesprochen. Die Höhe des Nachtragkredites beträgt 20'000 Franken. Er habe die langfristige Absicht, so der Gemeindepräsident Stefan Hug, die Abteilung zu optimieren.

Auch die Winterstürme Burglind und Evi verursachte in Zuchwil Schäden. Die Aufräum- und Wiederinstandstellungsarbeiten seien noch nicht abgeschlossen, aber die Abteilung Bau und Planung hat schon mal einen Nachtragskredit in der Höhe von 45'000 Franken beantragt. Der genaue Betrag könne aber erst mit Abschluss der Reparaturarbeiten ermittelt werden.

Als Ersatzmitglied des Gemeinderates demissionierte Sigrun Kuhn (FDP) mit sofortiger Wirkung wegen fehlender zeitlicher Ressourcen. Die Frau an der Spitze des Spitex Verbandes Kanton Solothurn verpasste im letzten Jahr die Wiederwahl in den verkleinerten Gemeinderat. Zuvor war sie seit 2003/04 Gemeinderätin. Ihre Nachfolge trat Benjamin Carlin an, der von der FDP Ortspartei vorgeschlagen und vom Gemeinderat gewählt wurde. (uby)