Kriegstetten
Der Gemeinderat ist in Aufbruchstimmung mit Simon Wiedmer

Die Gemeindeversammlung in der Turnhalle verlief zutiefst gesittet.

Urs Byland
Merken
Drucken
Teilen
Zur drohenden Schliessung der Poststelle erfolgt mitte Juli ein runder Tisch mit Postverantwortlichen sowie den Gemeindepräsidenten von Halten, Oekingen, Drei Höfe und Recherswil.

Zur drohenden Schliessung der Poststelle erfolgt mitte Juli ein runder Tisch mit Postverantwortlichen sowie den Gemeindepräsidenten von Halten, Oekingen, Drei Höfe und Recherswil.

Rahel Meier

Die neue Legislatur startet im August. Den Startschuss dazu gab der künftige Gemeindepräsident Simon Wiedmer aber an der letzten Gemeindeversammlung der alten Legislatur, die er als Gemeindepräsident ad interim leitete. «Es war eine turbulente Legislatur.»

Gemünzt war dieser Satz auf den grossen Abwesenden. Beinahe fluchtartig hatte der bisherige Gemeindepräsident Manfred Küng nach seiner Nichtwahl in den Gemeinderat und seiner sofortigen Demission als Gemeindepräsident das Dorf verlassen. Geehrt wurden an dieser Gemeindeversammlung andere Funktionäre, aber nicht Küng. Heftigen Applaus gabs dafür für Wiedmer, als ihm Gemeinderat Johann W. Lüthi zur Wahl gratulierte.

Simon Wiedmer hatte an seiner «ersten» Gemeindeversammlung nicht das geringste Problem, die Geschäfte zu vertreten und durchzubringen. Einzig die Tonanlage in der Turnhalle sollte ersetzt werden. Die Rechnung 2016 schliesst bei einem Gesamtaufwand von 5,435 Mio. Franken mit einem kleinen Ertragsüberschuss von 36'677 Franken. Das sind über 410'000 Franken besser als budgetiert. Die Investitionsrechnung weist über 108'000 Franken mehr Einnahmen als Ausgaben aus. Das Vermögen pro Kopf stieg von 488 auf 1003 Franken an.

Verwaltung zusammenlegen?

Die Gemeindeversammlung genehmigte diskussionslos die Teilrevision der Statuten Schwimmbad Eichholz aus dem Jahr 2009. Damals ging dies vergessen. Um nun aber eine anstehende Totalrevision möglich zu machen, musste dies nachgeholt werden. Ebenso diskussionslos akzeptierten die 58 anwesenden Stimmberechtigten eine auf ein Jahr befristete Aufstockung der Stellenprozente in der Verwaltung um 40 Prozent. Der Abgang der bisherigen Gemeindeschreiberin Margrit Jaggi hat eine grosse Lücke hinterlassen, die gestopft werden muss.

Neben Informationen zum Projekt Wohnen im Alter, für das ein Gestaltungsplan ab 3. Juli aufgelegt werden kann, gabs auch neue Infos zum Verwaltungsstandort. Die Bau- und Werkkommission hatte vom Gemeinderat den Auftrag erhalten, mehrere Varianten für einen zweckmässigeren und sichereren Verwaltungsstandort auszuarbeiten. «Noch ist nichts spruchreif», erklärte Gemeinderätin Ursula Müller.

Denn inzwischen ist eine weitere Variante, gemeinsam mit Halten eine Verwaltung zu führen, aufs Tapet gekommen. Dazu erklärte Simon Wiedmer, dass er diesbezüglich mit dem Gemeindepräsidenten von Halten Kontakt hatte. Eine Prüfung des Projekts in den Räumen der Raiffeisenbank werde durchgeführt. Aus der Versammlung wurde Widmer ermuntert, das Projekt der Zusammenarbeit mit Halten prioritär zu prüfen. Ursula Müller sagte, dass die Kommission maximal drei Varianten an die Budget-Gemeindeversammlung bringen will.

Runder Tisch zur Post

Dann soll auch über die neuen Statuten des Schulverbandes mit Halten und Oekingen abgestimmt werden können. Diese wurden vom Kanton in der Vorprüfung in wenigen Punkten bemängelt, die noch bereinigt werden müssen. Und auch das neue Kilbi-Reglement soll dann entschieden werden. Zur drohenden Schliessung der Poststelle erfolgt mitte Juli ein runder Tisch mit Postverantwortlichen sowie den Gemeindepräsidenten von Halten, Oekingen, Drei Höfe und Recherswil.