Zuchwil
Der Gemeinderat heisst das erweiterte Schulprogramm gut

Der Gemeinderat Zuchwil genehmigte das erweiterte Schulprogramm und Mehrjahresplanung mit 9:2 Stimmen.

Drucken
Teilen
Der Lehrplan 21 bildet die Grundlage für das erweiterte Schulprogramm. (Symbolbild)

Der Lehrplan 21 bildet die Grundlage für das erweiterte Schulprogramm. (Symbolbild)

Keystone

Schuldirektor Stephan Hug umriss im Gemeinderat in Ergänzung der Ratssitzung vom 8. März die Ziele von Schulprogramm und Mehrjahresplanung. Diese ermöglichen dem Gemeinderat seine Kontrollfunktion und den alle zwei Jahre erfolgenden Rechenschaftsbericht gegenüber dem Kanton.

Der Gemeinderat hat:

- auf Antrag von Regine Unold die Erarbeitung eines Betriebsreglements für die Werkhofnutzung durch verschiedenste Vereine auf die Pendenzenliste gesetzt;

- die Liste ausserordentlicher Beiträge an sechs Institutionen mit einem Betrag von 600 Franken an das «Stöcklilager Zuchwil» ergänzt und Gemeindepräsident Stefan Hug beauftragt, hierzu gültige Vergabe-Richtlinien zu schaffen, die eine objektive Beurteilung möglich machen. (gku)

Erweitert wurde das umfangreiche, in viele Bereiche der Schultätigkeit gegliederte Dokument mit dem Qualitätsmanagement der Volksschule im Kanton Solothurn. Hug erklärte insbesondere die Handhabung dieses Rahmenkonzepts für Lehrkräfte und Schulen in Zuchwil, die sich interner und externer Evaluation verpflichten.

Gemeinderat Patrick Marti (SP) wies darauf hin, dass entsprechend dem Legislaturziel ein deutliches «Augenmerk auf die Berufsfindung und Anschlusslösungen» auf allen Schulstufen stattfinden müsse. Dazu antwortete Hug, dass Schülerinnen und Schüler in vielen Unterrichtsgefässen damit vertraut gemacht würden.

Mit 9:2 hiess der Rat das so erweiterte Schulprogramm gut. Silvio Auderset (SVP) bekräftigte nochmals das Missfallen seiner Partei gegenüber dem Lehrplan 21, der ja die Grundlage des Schulprogramms bilde. (gku)

Aktuelle Nachrichten