Riedholz
Der Entsorgungshof des Unterleberbergs investiert in Abfall

Die Firma Hauri hat auf ihrem Gelände einen Entsorgungshof eingerichtet. Die Sammelstelle lebt vom Müll der Leute, nun wurden 80'000 Franken für einen Entsorgungshof in Niederwil ausgegeben.

Urs Byland
Merken
Drucken
Teilen
Heinz Besançon (links) und Marc Gast sortieren die Waren.

Heinz Besançon (links) und Marc Gast sortieren die Waren.

uby

Wenn sie das Angebot nicht gemacht hätten, hätte es ein anderer gemacht. Marc Gast spricht vom Entsorgungshof der Firma Hauri Transporte GmbH in Niederwil. Das hohe, halbrunde, blaue Zelt auf dem Areal an der Hauptstrasse fällt auf. Hoch ist es, damit auch Lastwagen hineinfahren können, wenn die Waren umgeschlagen werden.

Der Entsorgungshof wird während den Öffnungszeiten von Heinz Besançon betreut. Er kassiert die allfällig entstehenden Entsorgungskosten ein, beispielsweise für Bauschutt oder Sperrgut. Wer will, kann auch Haushaltkehricht für 30 Rappen das Kilo.

Dieser Dienst werde aber kaum genutzt, glaubt Geschäftsführer Marc Gast. Vieles kann gratis entsorgt werden, etwa Elektroschrott, Papier oder Karton. Entsorgt werden kann aber noch viel mehr. Etwa ganze Fahrräder, welche in der Justizvollzugsanstalt wieder flottgemacht werden, falls überhaupt möglich, und anschliessend von einer Berner Organisation nach Afrika verschickt werden.

Entsorgungspauschale

Marc Gast ist in den ersten Tagen häufiger anwesend. Er erklärt die Abläufe und was, wie entsorgt werden muss. Verkauft werden beispielsweise auch Recyclingsäcke für Plastikflaschen, in denen man neu auch die Milch oder Saft-Getränkekartons entsorgen darf.

Wer eine kostenpflichtige Entsorgung beansprucht, zahlt zusätzlich eine Pauschale von 5 Franken. «Wir brauchen diese Einnahme, sonst könnten wir den Entsorgungshof nicht betreiben», erklärt Geschäftsführer Marc Gast.

Mit einer Jahreskarte von 30 Franken entfällt diese zusätzliche Pauschale. Hier sucht der Entsorgungshof das Gespräch mit den Gemeinden. «Wir hoffen darauf, dass die Gemeinden für ihre Einwohner einen Beitrag leisten, damit jeder Einwohner eine Jahreskarte hat», erklärt der 33-jährige Marc Gast.

«Brings!» als Vorbild

Die Idee des Entsorgungshofes ist nicht neu. Vorbild des Entsorgungshofes sind die Entsorgungsstellen von «Brings!», welche vor allem im Bernbiet tätig ist. Um die Motivation für den Aufbau des Entsorgungshofes zu erklären, blickt Marc Gast zurück. 2008 hat die Firma Gast aus Utzenstorf die Firma Hauri Transporte AG übernommen, welche damals schon den Abfall im Unterleberberg abführte.

«Wir haben immer gesagt, wir wollen etwas für die Unterleberberger machen. Die nächste Sammelstelle ist die Firma Almeta in Bellach.» Gemeinsam mit seinem Vater Daniel Gast wagte Marc Gast nun den Schritt, die Sammelstelle in Niederwil zu installieren. «Wir wollen natürlich auch die Firma Hauri in der Region bekannter machen.»

Investiert wurden zirka 80 000 Franken. «Das ist ein grosser Betrag für uns, aber wir sind zuversichtlich. Die Entsorgungsstelle entspricht einem Bedürfnis der Leute, das haben wir schon am Eröffnungstag bemerkt.»

Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch, 15.30 bis 18.30 Uhr, Samstag, 8.30 bis 16.30 Uhr.