Das Bundesamt für Strassen hat die Objektvereinbarungen für die kreuzenden Bauwerke der Autobahn neu überarbeitet und den Gemeinden zur Unterzeichnung zugestellt. In Recherswil betrifft es die Personenunterführung Schüracker und die Brücke mit dem Flurweg Obergerlafingen–Recherswil beim Wald Hölzli. «Im Grundsatz ändert sich nichts», sagt Gemeindepräsident Hardy Jäggi.

Schon bisher seien die Zuständigkeiten für Betrieb und Unterhalt klar gewesen, aber offenbar nicht vertraglich geregelt. Beide Objekte sind laut Vertragsentwurf Bestandteile der Nationalstrasse.

Bei beiden gelte aber auch, dass die Fahrbahn des unterführenden oder überführenden Verkehrsweges ausschliesslich durch die Gemeinden genutzt wird. Dementsprechend könnten die Kosten für deren betrieblichen und baulichen Unterhalt nicht durch das Bundesamt für Strassen übernommen werden. Der Gemeinderat stimmte den Verträgen zu. (uby)