In seinem Grusswort ging Zuchwils Gemeindevizepräsident Daniel Grolimund vor 104 Aktionärinnen und Aktionären, die neben der Mehrheitseignerin Einwohnergemeinde Zuchwil (EGZ) ihre Unterstützung für das Sportzentrum SZZ ausdrückten, auf das Zuchwiler Leitbild ein. «In der Formulierung «entdecken, erleben und sich wohlfühlen» nimmt unser Sportzentrum mit seinen attraktiven Angeboten im kommunalen und regionalen Leben eine wesentliche Rolle wahr», lobte Grolimund den Umgang von Leitung und Mitarbeitenden im SZZ «mit den Herausforderungen des Marktes».

Hier werde mit Sorgfalt und Leidenschaft gearbeitet. Der seit einem Jahr amtierende SZZ-Verwaltungsratspräsident Manfred Tschui hatte zu Beginn des geschäftlichen Versammlungsteils betont, dass es durch die intensive Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dank der grossen Unterstützung durch Regionalgemeinden gelinge, das Sportzentrum als «Leuchtturm» in Sport und Gesellschaft weiterhin ausstrahlen zu lassen.

Rückblick

Sportzentrum-Direktor Urs Jäggi zeigte auf, wie die Arbeit der aus neun Einzelbereichen (Freibad, Hallenbad, Wellnesspool, Sauna, Minigolf. Sportplätze, Sporthalle und Sporthotel, Grossanlässe und Kurswesen) kombinierten Gesamt-Anlage im Berichtsjahr 2017/18 verlief. Mit Frei- und Hallenbad sowie den gesundheitsfördernden Indoor-Anlagen konnte dem letztjährig häufig launischen Wetter begegnet werden. Zunehmende Bedeutung kam der Durchführung von Grossevents in den Hallen zu. Auch das Kurswesen inklusive Lehrgänge verzeichnete einen Aufschwung.

Besonderes Augenmerk schenkte Jäggi dem Restaurant, dessen Führung seit Jahresbeginn 2018 in den Händen von Stephan Büchel liegt. Zu den hier umgesetzten zahlreichen Neuerungen gehören jetzt Tagesmenüs. Im Sportzentrum arbeiten 107 Angestellte, die neben vielfältigen Dienstleistungen die gesamte Anlage betriebssicher und technisch à jour halten. Jäggi und Tschui unterstrichen die gute Auslastung des Zentrums, das in der Berichtsperiode einen um 100’000 Franken höheren Umsatz als budgetiert auswies. Die Erlöse aus Lieferungen und Leistungen lagen bei 5,2 Mio. (Vorjahr 5,1 Mio.); nach Abzug aller Kosten für Verwaltung, Personal, Materialien sowie Abschreibungen betrug der Gewinn 2617,44 Franken.

Beklagt wurde der laut Jäggi nur in «Mikroschritten» behebbare Bilanzverlust von rund 170’000 Franken, der durch die Ausfinanzierung der PKSO verursacht wurde. «Wir sind gemeinsam gewillt, das Umsatzwachstum in allen Bereichen weiter zu steigern.» Das Plenum entlastete den neunköpfigen Verwaltungsrat plus Geschäftsleitung ohne Gegenstimmen. Genehmigt wurde auch das Reglement über die nach 13 Jahren leicht angehobene Entschädigung für den Verwaltungsrat. Die drei Mitglieder des von der Gemeinde delegierten, politischen Beirats werden ebenfalls gewürdigt. Mit einem Präsent geehrt wurden die beiden Stamm- und Partnervereine des Sportzentrums: der Eishockeyclub Zuchwil Regio und der Sportclub Wiler-Ersigen.

Projekte

Die in Zusammenarbeit mit Zuchwils Bauverwalter Peter Baumann geplante Sanierung des 44 Jahre alten Freibads nebst Bau einer Traglufthalle, dem die Zuchwiler Bevölkerung mit der Gewährung des Kredits von 8 Mio. Franken zustimmte, beginnt am heutigen Montag, 10. September. Die neu gestaltete Homepage gibt ebenso wie der am 15. September zugängliche Holzsteg von der Aare her zum Restaurant Einblicke in die Baufortschritte, bis das neue wettkampftaugliche Bad mit aus Chromstahl gefertigten Becken im Juni 2019 wieder eröffnet wird.

Ersetzt werden soll auf den Sportzentrum-Sportplätzen der bisherige Sport- durch Kunstrasen.