Ende November 2018 haben sich unbekannte Personen, mutmasslich Jugendliche, Zugang zur Baustelle für den Erweiterungsbau des Schulhauses verschafft und Schäden angerichtet. Es sei zu befürchten, dass der neue Spielplatz gerade im Sommer aufgrund seiner Lage für Jugendliche attraktiv sein könnte. «Wir haben Angst, dass die Holzfassade zu Sprayereien einlädt», erklärt Gemeindepräsident Beat Muralt. Aktuell in der Bauphase sei es ohne grossen Aufwand möglich, eine Videoüberwachungsanlage einzurichten. Der Gemeinderat hat 5000 Franken für die Anlage gesprochen.

Nachdem an der Gemeindeversammlung unter anderem geäussert wurde, die Unterbringung der Gemeindeverwaltung im frei werdenden Kindergarten sei zu prüfen, hat der Gemeindepräsident dieses Anliegen nochmals traktandiert. «Die Kosten für diese Idee sind aber viel zu hoch. Das ist nicht machbar.» Er wollte das Anliegen gleichwohl nochmals im Gemeinderat diskutieren und sichergehen, dass dieser ebenfalls diese Ansicht vertritt. Im Kindergarten soll allenfalls die Spielgruppe Platz finden. (uby)