Er sei ein Mensch wie jeder andere auch, sind sich die Subinger, die von «TeleM1» am Tag der Urteilsverkündung befragt werden, einig.

Wenn er also etwas «Krummes» getan habe, müsse er dafür büssen.

Subinger äussern sich zum Urteil des «Drogenpfarrers»

Subinger äussern sich zum Urteil des «Drogenpfarrers»

Der Pfarrer war bis Ende September 2015 bei der reformierten Kirchgemeinde Wasseramt angestellt. Bereits seit Februar 2015 war er von seiner Arbeit freigestellt.

Ob er das Urteil weiterziehen will, darüber entscheidet A.W. noch zusammen mit seinem Verteidiger. (ldu)