Biberist
Das nächste Salametti der Sanierung wird serviert

Die Sanierung der Schulanlage Bleichematt wird der Biberister Bevölkerung an der Gemeindeversammlung und der Urne vorgelegt.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Blick über den Schulhausplatz
16 Bilder
Die Schulanlage wurde zwischen 1951 und 1956 in zwei Etappen gebaut.
Schulhaus Bleichematt in Biberist
Blick durchs Treppenhaus
Im Klassentrakt soll ein zusätzliches Treppenhaus als Fluchtweg und als zweite Vertikalverbindung eingebaut werden
Der Singsaaltrakt
Im Singsaaltrakt soll es eine mobile Bühne geben
Die Toiletten-Anlagen sollen ersetzt werden
Die Schulküche
Im Untergeschoss des Klassentraktes sollen die Fenster vergrössert werden, sodass die Zimmer als Klassenräume genützt werden könnten.
Musikraum
In der Turnhalle 2 wird der Boden neu gemacht
Turnhalle
in den Duschen und WCs im Turnhallentrakt soll eine Lüftung eingebaut werden
Sämtliche haustechnischen Anlagen müssen ersetzt werden

Blick über den Schulhausplatz

Hanspeter Bärtschi

In Zusammenhang mit der Biberister Schulplanung prägte Gemeindepräsident Martin Blaser den Begriff der «Salametti-Taktik». Nicht scheibchenweise – wie Salami – soll die Infrastruktur für die Schule saniert werden, sondern in einzelnen Stücken, die in sich selbst geschlossen sind: Salametti eben. In diesem Sinne abgeschlossen sind die Sanierung des Mühlemattschulhauses, des Oberen Schulhauses und der Bau der Mehrfachsporthalle.

In Planung und bereits genehmigt sind die Sanierung der Alten Turnhalle und der Neubau des Schulhauspavillons an der Bernstrasse. Nun wird das nächste Salametti serviert: Der Umbau und die Sanierung der Schulanlage Bleichematt für 8,7 Mio. Franken. Wird diesem Projekt an der Gemeindeversammlung und später dann an der Urne zugestimmt, dann kann die Campuslösung mit dem Campus für die Oberstufe (Bernstrasse) und dem Campus für die Primarstufe (Bleichematt) umgesetzt werden.

Die Schulanlage Bleichematt wurde zwischen 1951 und 1956 in zwei Etappen gebaut. 1980 wurde der Turnhallentrakt durch eine zweite Turnhalle erweitert. Eine umfassende Sanierung hat in all diesen Jahren nicht stattgefunden, wie den Unterlagen für die Gemeindeversammlung zu entnehmen ist. Wird die Sanierung nicht ausgeführt, muss die Schulanlage irgendwann abgerissen und ein neues Schulhaus gebaut werden.

Vier Gebäudetrakte

Im Zusammenhang mit der Schulhaussanierung wird von vier Gebäudetrakten innerhalb der Schulanlage Bleichematt gesprochen. Diverse Sanierungsarbeiten müssen in allen Trakten ausgeführt werden. Die Verbesserung der Brandsicherheit beispielsweise. Gefordert wird heute auch ein sogenannter «hindernisfreier» Zugang.

Sämtliche haustechnischen Anlagen müssen ersetzt werden, weil sie veraltet und anfällig für Ausfälle sind. Die bestehenden Räume sollen aufgewertet, Schadstoffe entfernt und entsorgt werden. Soweit sinnvoll und möglich werden energetische Massnahmen getroffen. Schliesslich ist auch eine sogenannte Pinselrenovation angesagt. Ein Thema ist zudem die Raumakustik.

Im Klassentrakt soll laut Vorlage ein zusätzliches Treppenhaus als Fluchtweg und als zweite Vertikalverbindung eingebaut werden. Im Untergeschoss soll die Beleuchtung durch den Einbau grösserer Fenster verbessert werden. Damit werden diese Räume neu zu vollwertigen Klassenzimmern. Erneuert wird auch der Sonnenschutz. Schliesslich sollen die Toilettenanlagen ersetzt werden.

Im Hauswirtschaftstrakt wird die nicht mehr benötigte Waschkücheneinrichtung im Untergeschoss rückgebaut. Die Räume im Erdgeschoss und im Obergeschoss West sollen dem Schülerinnen- und Schüler-Hort und den Tagesstrukturen zur Verfügung gestellt werden. Die Räume im Erdgeschoss Ost werden zu Klassenzimmern, die Räume im Obergeschoss Ost umgenutzt als Räume für textiles Werken. Im Untergeschoss West wird ein Büro für den Hort und ein Malatelier eingeplant.

Im Singsaaltrakt soll nach der Sanierung eine mobile Bühne zur Verfügung stehen. Zudem wird in der ehemaligen Hauswartwohnung eine Wand herausgerissen und einer der Gruppenräume so vergrössert.

Im Turnhallentrakt sind die sanitären Anlagen ebenfalls zu ersetzen. In den Duschen und WCs soll eine Lüftung eingebaut werden. In der Turnhalle 2 wird der Boden neu gemacht.

Der Baubeginn ist für den Sommer 2017 geplant. Möglichst viele Arbeiten sollen während der Schulferien ausgeführt werden. Trotzdem werden teilweise Klassen tangiert und innerhalb der bestehenden Bauten ausweichen müssen. Das Bauende ist für 2019 vorgesehen.

Ausserordentliche Gemeindeversammlung, Dienstag, 22. März, 19.30 Uhr, Alters- und Pflegeheim Läbesgarte, Juilleratsaal. Unterlagen unter www.biberist.ch