Oekingen
Das haben die Vandalen auf dem Waldspielplatz alles zerstört

Der Waldspielgruppenplatz in Oekingen wurde am Sonntag von Vandalen verwüstet. Diverse Objekte wurden zerstört. Die Leiterin der Waldspielgruppe hofft auf Hinweise über die Täter.

Nora Wernli
Drucken
Teilen
Der verwüstete Waldspielgruppenplatz Oeschzwärgli in Oekingen.
8 Bilder
Alles, was nicht niet- und nagelfest war, wurde verwüstet.
Auch der robuste Unterstand hat man zu zerstören versucht.
Viele Objekte weisen Brandspuren auf.

Der verwüstete Waldspielgruppenplatz Oeschzwärgli in Oekingen.

Bianca M. Ellenberger

Was nicht niet- und nagelfest war, sei verbrannt oder zerstört worden, sagt Bianca M. Ellenberger, die Leiterin der Spielgruppe Oeschzwärgli im Oekinger Wald. Das Waldsofa und Gerätschaften wie zum Beispiel eine Kletterbrücke wurden verwüstet. Kleinere Gegenstände wie Laubrechen wurden kaputtgemacht. Ebenfalls wurden eine Holzfigur in der Form eines Krokodils und eine Schatztruhe aus Holz verbrannt. Sogar der Unterstand, der ziemlich robust und im Boden verankert ist, haben die Vandalen zu zerstören versucht. Weiter wurden die aus Ästen bestehenden Sichtschutzwände des Wald-WCs demoliert.

Das Wichtigste kann diese Woche repariert werden

Die Leiterin der Waldspielgruppe hat noch keine Anzeige eingereicht. Sie findet es sinnvoller, die Angelegenheit an die Öffentlichkeit zu bringen. Sie hofft dadurch, dass sich Personen, die etwas beobachtet haben oder sonstige Hinweise haben, bei ihr melden.

Nun muss aufgeräumt werden. Die Leiterin der Spielgruppe und ihr Mann gehen diese Woche jeden Abend auf den Spielplatz, um die zerstörten Geräte wieder herzustellen oder zu ersetzen. Auch Eltern der Spielgruppenkinder haben sich angeboten, diese Woche beim Aufräumen und Reparieren mitzuhelfen. Das Wichtigste kann diese Woche wiederhergestellt werden, aber um die grossen Schäden zu reparieren, braucht es mehr Zeit, etwa die zerstörte Kletterbrücke. Auch die Laubrechen und Holzhämmerli müssen wieder gekauft werden.

Nicht das erste Mal verwüstet

2011 wurde auf demselben Waldspielplatz bereits gewütet, allerdings weniger schlimm wie dieses Mal. Die Täter konnten damals identifiziert werden. Es handelte sich um Schüler der 7. bis 9. Oberstufe. Diese halfen dann auch beim Aufräumen des zerstörten Waldspielplatzes, im Gegenzug wurde auf eine Anzeige verzichtet. Auch 2008 wurden auf demselben Spielplatz für die Kinder gebaute Tipizelte verbrannt.

Wer etwas Verdächtiges beobachtet oder Vermutungen bezüglich der Täter hat, wird gebeten, sich bei Bianca Ellenberger, der Betreiberin des Waldspielplatzes, zu melden (Telefon 032 675 17 88 oder 078 824 11 06).

Der Waldspielgruppenplatz vor der Verwüstung:

Der Waldspielplatz Oeschzwärgli vor der Vandalen-Attacke.
4 Bilder
Das Waldsofa vor der Verwüstung.
Das Wald-WC vor der Verwüstung.
Der Waldspielplatz Oeschzwärgli vor der Vandalen-Attacke.

Der Waldspielplatz Oeschzwärgli vor der Vandalen-Attacke.

Bianca M. Ellenberger

Aktuelle Nachrichten