Liquidation

Das Ende der Fernsehgenossenschaf Günsberg

Die Fernsehgenossenschaft Günsberg wird an die GGS Netz AG abgegeben. So entschied es die Gemeindeversammlung.

Die Fernsehgenossenschaft Günsberg wird an die GGS Netz AG abgegeben. So entschied es die Gemeindeversammlung.

Die 26. Generalversammlung der Fernsehgenossenschaft Günsberg (FGG) war gleichzeitig ihre letzte. Die Gründe für die Liquidation der Genossenschaft seien vielfältig, so Präsident Martin Berger.

Präsident Martin Berger achtete darauf, dass die Versammlung trotz der mageren Beteiligung von fünf Genossenschaftern rechtsmässig durchgeführt wurde. Zudem wurde Roger Kälin, Geschäftsführer der GGS Netz AG als Gast begrüsst. Bereits am im Dezember 2014 entschied die Gemeindeversammlung von Günsberg die Fernsehgenossenschaft Günsberg an die GGS Netz AG abzugeben. Die Gemeindeversammlung entschied sich damals für die Variante, die Abgabe der Fernsehgenossenschaft mit einem Aktienpaket der GGS Netz AG vergüten zu lassen. Günsberg erhält durch den Verkauf des TV-Kabelnetzes der FGG 17 384 Aktien, welche einem Verkaufswert von 173 840Franken entsprechen.

Die Gründe für die Liquidation der Genossenschaft seien vielfältig, so Martin Berger: Nachfolgeregelung, Amtsmüdigkeit und zukünftige Herausforderungen werden als Hauptgründe genannt. Mit der neuen Lösung würden diese Themen abgedeckt. Potenzielle Neukunden welche sich im Gebiet der GGS Netz AG niederlassen, müssen vom Quickline Angebot persönlich orientiert werden. Diese und viele andere Herausforderungen sind ohne eine entsprechende Organisation kaum zu bewältigen. Die GGS Netz AG ist eine Firma die genau aus diesen Gründen am 10. Januar 2014 gegründet wurde. Die Aktien konnten ausschliesslich Fernsehgenossenschafter der GGSNET Schwängimatt erwerben.

Neu erhalten die bisherigen Kunden der Fernsehgenossenschaft die Gebühren-Rechnungen von der GGS Netz AG. Sonst ändert sich nichts. Rechte und Pflichten werden durch die GGS Netz AG übernommen. Die Gebühren werden für die nächsten 5 Jahre eingefroren.
Die letzte Generalversammlung bewilligte die Jahresrechnung 2014, erteilte Decharge, bewilligte die neuen Statuten, stimmte dem Verkauf der FGG an die GGS Netz AG zu, gab die Zustimmung zur Auflösung der FGG, bewilligte den Rücktritt der Verwaltung mit Martin Berger, Willy Sutter, Marco Gasser und Markus Schmid und wählte Berger zum einzigen Liquidator. (mgt/uby)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1