Badi Sounds Derendingen

«Das «chilligste» Festival im Wasseramt geht in die dritte Runde

Angela Petiti (rechts) und Christine Weber treten am Badi-Sounds-Festival auf.

Angela Petiti (rechts) und Christine Weber treten am Badi-Sounds-Festival auf.

Wer Lust auf durchgetanzte Sommernächte zu verschiedensten musikalischen Stilrichtungen hat, ist am 21. und 22. Juni in der Badi Eichholz am richtigen Ort. Acht Bands treten an den zwei Abenden in der Badi auf: Christine Weber, Angela Petiti und Romy David geben den Auftakt mit akustischen Pop- und Folksongs, um dann die Bühne freizugeben für das Solothurner Rapkollektiv Loonote Club. Das Duo Ikan Hyu und Bubi Eifach befördern die Besuchenden anschliessend in die Parallelwelt der Synthesizerbässe und Gitarren-Sounds.

Samstags treten Anton Delen mit seinem Soloprogramm, die Oltner Band Full Tone Ahead und Nilsa auf und nehmen die Festivalgänger mit in die Zeiten des 70-er und 80-er Rocks und anschliessend in die Welt des Reggae und Afropop. Zum Abschluss lässt Veranstalter JJ Flück mit seiner Hausband den Besuchern noch einmal das Adrenalin ins Blut schiessen mit authentischem Funk & Soul Groove.

Flück beschreibt das Badi Sounds Festival als «klein, fein und herzlich». Die Acts seien äusserst vielseitig und die einmalige Location mache das Festival zu einem unvergesslichen Erlebnis. Flück ist überzeugt: «Das Badi Sounds ist das chilligste Festival im Wasseramt!» Dieses Jahr gibt es nicht nur mehr Bands als in den letzten Jahren, sondern der Eintritt ist auch günstiger. Wer möchte, darf sein Zelt beim Eingang vor der Badi kostenlos aufschlagen, dann ist das authentische Festivalfeeling perfekt. (mgt/lfs)

Meistgesehen

Artboard 1