Gerlafingen

Corona-Unterbruch ist vorbei: «Tischlein deck dich» startet wieder

Die Lebensmittel werden neu von den Helfern abgepackt.

Die Lebensmittel werden neu von den Helfern abgepackt.

Rund 100 Menschen profitieren in Gerlafingen von der Abgabe von Gratis-Lebensmitteln. Nach dem durch das Coronavirus bedingten Unterbruch geht es nun weiter.

Am kommenden Montag, 6. Juli, startet das «Tischlein deck dich» wieder. Wegen Corona wurden alle Ausgabestellen in der Schweiz geschlossen. Nun wird langsam wieder gestartet. Um 9 Uhr bringt jeweils ein Lieferwagen diverse Lebensmittel nach Gerlafingen, welche dann in den grossen Gefrierschrank oder den Kühlschrank gelegt werden. Der grösste Teil der Lebensmittel wird aber auf die aufgestellten Tische verteilt. Zwischen 10 und 11 Uhr kommen dann normalerweise zwischen 20 bis 25 Menschen in die Kapelle der evangelisch-methodistischen Kirche in Gerlafingen.

Für einen symbolischen Franken dürfen sie Lebensmittel mitnehmen. Vorher haben diese Leute im Sozialamt einen Sozialausweis erhalten. Darauf steht, wie viele Menschen in ihrem Haushalt leben. Die Menge der zugeteilten Lebensmittel wird je nach Grösse der Familie verändert. Die Bezüger kommen meist mit Einkaufstaschen oder Einkaufswagen. Sie wurden vor Corona je mit einem Helfer oder einer Helferin von Tisch zu Tisch geführt und erhielten die Lebensmittel oft noch mit einem Kochtipp. Neu werden nun die Lebensmittel von den Helfern in Tragtaschen abgefüllt und den Leuten so übergeben. Auch darf dem Chauffeur, welcher die Esswaren bringt, nicht mehr beim Ausladen der Rollcontainer geholfen werden.

In der Schweiz werden laut dem Verein «Foodwaste» jährlich rund zwei Millionen Tonnen einwandfreie Lebensmittel vernichtet. Gleichzeitig sind 600000 Menschen von Armut betroffen. Seit 1999 macht sich die Non-Profit-Organisation «Tischlein deck dich» dafür stark, dass mehr Lebensmittel gerettet werden und finanzschwache Familien davon profitieren dürfen. Am 3. Juli 2017 wurde die vierte Geschäftsstelle des Kantons Solothurn in Gerlafingen eröffnet.

Für die Bezüger soll der Einkaufsort auch ein Begegnungsort sein. Die Helfer haben auch immer ein offenes Ohr für Probleme. Eine grosse Hilfe und ein Segen ist dies für viele Flüchtlinge, grössere Familien und Menschen, die trotz Erwerbstätigkeit unter Einkommensarmut leben. Insgesamt kommen so in Gerlafingen jede Woche rund 100 Menschen zu frischen Lebensmitteln. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1