Rund 50 Stimmberechtigte besuchten die Bürgergemeindeversammlung. Sie nahmen Kenntnis vom Voranschlag für das Jahr 2016. Dieser rechnet bei einem Aufwand von 111 700 Franken und einem Ertrag von 119 950 Franken mit einem Ertragsüberschuss von 8250 Franken.

Während bei der allgemeinen Verwaltung mit einem Ertragsüberschuss gerechnet wird, ist bei der Forstrechnung ein Aufwandüberschuss von 25 450 Franken budgetiert. Die Bürgergemeinde kann neu Darlehenszinsen des Wärmeverbundes Schnottwil einnehmen.

Für 2016 sind das 16 000 Franken. Die Investitionsrechnung zeigt einen Betrag von 73 000 Franken für die Asphaltierung des Schulhausparkplatzes (Mittelstück) und einen Betrag von 18 600 Franken für Waldwegsanierungen.

Der Finanzierungsfehlbetrag von 64 750 Franken kann gedeckt werden. Das Eigenkapital der Bürgergemeinde weist per 31. Dezember 2014 1,708 Mio. Franken auf.

Einem Einbürgerungsgesuch eines 19 Jahre alten Mannes aus Mosambik, der in der Schweiz geboren und aufgewachsen ist und seit neun Jahren in Schnottwil wohnt, wurde zugestimmt.

Abgelehnt wurde eine Motion, die eine Änderung des Reglementes über die Verpachtung des Allmendlandes verlangte. Konkret wollten die Motionäre, dass bei Eheleuten, die einen Bauernhof bewirtschaften, nur einer der beiden Partner das Bürgerrecht haben müsse, um Allmendland erhalten und bewirtschaften zu können. (rm)