Seit wann das «Arnold-Brüggli» schon über den Lochbach führte, weiss der Selzacher Bauverwalter Thomas Leimer nicht. «Es dürfte in den 40er-, oder 50er-Jahren gebaut worden sein.» Der Bach floss übrigens ursprünglich anders als heute. «Die Rechtskurve, die der Bach macht, ist künstlich angelegt», weiss Leimer.

Er vermutet, dass die Brücke als Zufahrt zum damaligen Landwirtschaftsbetrieb genutzt wurde. Der Bauernbetrieb wurde aber schon lange aufgegeben und auch die Firma Arnold nützt das nahe gelegene Areal nicht mehr. Ausserdem sind die Liegenschaften schon längst von der Hinterseite her bestens erschlossen.

Im letzten Mai wurden Teile von Altreu nach heftigen Regenfällen überschwemmt. Eine der Problemstellen war dabei das «Arnold-Brüggli», bei dem sich das Wasser des Lochbachs staut und dann via Kantonsstrasse unter der Unterführung durch ins Quartier läuft. Gut 100 Unterschriften wurden gesammelt und der Gemeindeverwaltung übergeben. Die Anwohner fordern darin die Sanierung des Lochbachs.

Das Wasser des Lochbachs findet bei starken Regenfällen in Altreu immer wieder den Weg durch die Bahnunterführung.

Das Wasser des Lochbachs findet bei starken Regenfällen in Altreu immer wieder den Weg durch die Bahnunterführung.

Mehrere Beteiligte

Das ist aber nicht so einfach, wie Leimer erklärt. Die Brücke gehört der Firma Arnold, der Bach und die danebenliegende Altreustrasse dem Kanton. Ein Sanierungsprojekt sei zwar angedacht, aber bisher noch nicht spruchreif.

Altreu: Brüggli über Lochbach wird entfernt

Brüggli über Lochbach wird entfernt

Im Sinne einer Sofortmassnahme verfügte die Bau- und Werk-Kommission die Entfernung der Brücke. Erste Gespräche mit der Firma Arnold und deren Vertreter Roland Amiet verliefen konstruktiv und so konnte die Brücke nun innert kürzester Zeit entfernt werden. Das Entfernen der Brücke hat die Firma Arnold gleich selbst übernommen. «Wir kümmern uns nun um den Bach und die Instandstellung der Böschung», erklärt Leimer.

Zudem hätten die kantonalen Stellen versichert, dass das Projekt zur Strassensanierung des Kantons im Jahr 2018 ausgeführt werden soll. «Es geht hier zusätzlich auch noch um die Verkehrs- und Schulwegsicherheit», ergänzt Gemeindepräsidentin Silvia Spycher. Das Projekt dürfte aber nicht allzu einfach umzusetzen sein. Geht es doch um den Bachausbau, was Landerwerb bedingt. Ausserdem ist auch Landwirtschaftsland betroffen.

Leimer und Spycher sind allerdings sicher, das das Entfernen der Brücke im Sinne einer Sofortmassnahme im Falle eines weiteren Hochwassers bereits einiges bringe. Weiter sei auch der Geschiebesammler unter der Eichholzbrücke geleert worden.