Aetingen

Brandruine des denkmalgeschützten Bauernhauses wird rückgebaut – Neubau auf 2021 geplant

Aetingen: Ursache des Golfclub-Brands geklärt

Aetingen: Ursache des Golfclub-Brands geklärt

Ende Juli brannte das Bauernhaus, welches vom Golfclub unter anderem als Garderobe benutzt wurde, lichterloh. Jetzt wurde bekannt, dass ein defektes Golfcart-Ladekabel den Vollbrand ausgelöst hatte.

An der Stelle des alten Bauernhauses in Aetingen, welches zu Golf Limpachtal gehört und Ende Juli niederbrannte, soll ein Neubau entstehen.

Am Mittwoch gab die Polizei bekannt, dass der Grund für das verheerende Feuer vom 24. Juli 2019 in Aetingen auf einen technischen Defekt an einem Golfcart-Ladekabel zurückzuführen ist. Der Schaden: Mehrere Millionen Franken. Damals verloren zahlreiche Golfer ihr Equipment. Zudem fehlten damit Umzieh- und Duschmöglichkeiten für die Kunden und Gäste. 

Die Betreiberin reagierte schnell. Bereits 60 Stunden nach dem Brand standen den Mitgliedern und Gästen ein Provisorium zur Verfügung. «Das Provisorium umfasst je zwei Garderoben- und Duschcontainer sowie eine Toilettenanlage», erklärt Daniela Lüpold, Mediensprecherin der Migros Aare. Dem Unternehmen gehört der Golfplatz.

Diese Container beinhalten Garderoben und auch Duschen.

Diese Container beinhalten Garderoben und auch Duschen.

Die aufgestellten Container werden auch noch länger in Gebrauch sein. In den nächsten Monaten wird die zum Teil denkmalgeschützte Brandruine zurückgebaut. «Gleichzeitig wird eine Machbarkeitsstudie zum Wiederaufbau erstellt und das Neubauprojekt mit dem Denkmalschutz des Kantons Solothurn abgestimmt», informiert Lüpold. Der Baubeginn des neuen Gebäudes ist dann auf 2021 angedacht.

«Der Schaden wurde der Versicherung übertragen», heisst es von seiten des Golfclubs.  (ldu)

Golf-Clubhaus Aetingen komplett zerstört

Golf-Clubhaus Aetingen komplett zerstört (24.Juli 2019)

Bereits zum dritten Mal innerhalb von vier Tagen kam es zu einem grösseren Brand. Dieses Mal traf es das alte Clubhaus auf dem Golfplatz im solothurnischen Aetingen.

Meistgesehen

Artboard 1