Biberist
Brand im Untersuchungs-Gefängnis - Zelleninsasse muss ins Krankenhaus

Am späten Donnerstagabend brach in einer Zelle im Untersuchungsgefängnis Solothurn auf Biberister Boden ein Brand aus. Der Zelleninsasse zog sich dabei eine Rauchvergiftung zu. Er wurde zur Kontrolle in ein Spital gebracht.

Merken
Drucken
Teilen
Das Untersuchungsgefängnis Solothurn in Biberist.

Das Untersuchungsgefängnis Solothurn in Biberist.

Hanspeter Bärtschi

Der Brand brach gegen 22.45 Uhr aus. Die sofort ausgerückten Einsatzkräfte der Feuerwehr Biberist habe das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht, teilt die Kantonspolizei Solothurn mit.

Obwohl die Mitarbeiter des Untersuchungsgefängnisses den Zelleninsassen sofort evakuierten, hat er sich eine Rauchvergiftung zugezogen. Er musste zur Kontrolle in ein Spital gebracht werden. Die anderen Insassen des Zellenblockes wurden kurzzeitig evakuiert.
Die Experten der Kantonspolizei Solothurn haben zur Ermittlung der Brandursache eine Untersuchung eingeleitet. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. (pks)