Zuchwil

Bis heute übt die Provinzmusig ihre Stücke ohne Noten

Die Provinzmusig Zuchwil feiert ihr 50-Jahr-Jubiläum und tritt an der Fasnacht in Zuchwil, Solothurn, Stans und Thun auf.

1961 gründeten aktive Fasnächtler die Provinznarren-Zunft in Zuchwil. Um die Dorffasnacht auch musikalisch zu umrahmen, gründeten 1969 Aktive die «Provinznarre-Zunftmussig». Im Lauf der vergangenen 50 Jahre wechselten sich die Musiker immer wieder ab, aber eines ist geblieben: Die unbändige Freude an der Blasmusik, an einem Repertoire mit Gassenhauern, Oldies bis zu aktuellen Liedern aus Schlager und Pop/Rock.

Ein 50-Jahr-Jubiläum zu feiern, ist heute für eine Musikformation nicht mehr selbstverständlich. Viele Musikvereine kennen das Problem: Der Nachwuchs lernt zwar gerne ein Instrument. Sobald die Lehrzeit beginnt, wird die Zeit oft knapp und die Interessen für diverse Freizeitaktivitäten grösser. Die «Provinzmusig» hat über die Jahre aber immer wieder einen Weg gefunden, Neumitglieder in ihren Reihen willkommen zu heissen und auch musikalisch die eine oder andere Transformation mitzugehen.

Während in der Gründerzeit vor allem die musikalische Umrahmung mit anderen Musikformationen an der Zuchwiler Fasnacht im Vordergrund stand, wurden aufgrund des vielseitigen Repertoires auch immer mehr Auftritte an Geburtstagsfesten, Firmenanlässen oder Hochzeiten gebucht.

In den vergangenen Jahren durfte die Formation, welche einen Bestand zwischen 9 bis 11 Musikanten aufwies, auch ausserkantonal immer wieder auftreten. Aufgrund der Doppelrolle als aktive Fasnächtler und Mitglieder der Dorfmusik Obergerlafingen konnten regelmässig Musikanten motiviert werden, in der «Provinzmusig» mitzuspielen.

Grosses Repertoire ohne Noten

Eine Spezialität der «Provinzmusig» ist es, neue Stücke jeweils nur durch Zuhören einzustudieren. Der musikalische Leiter schlägt ab und an neue Stücke vor, welche mittels Tonträger oder mp3-File angehört werden. Die Formation stimmt danach ab, welche Stücke einstudiert werden sollen. Danach übt sie die Stücke ein, baut die Lieder zu mehrstimmigen Harmonien aus und der musikalische Leiter formt im kollegialen Zusammenspiel mit den Musikern die Stücke, bis sie auftrittsreif sind. Die aktuell 11 Musikanten sind teilweise schon mehrere Jahrzehnte in der «Provinzmusig» und ein im wahrsten Sinne des Wortes eingespieltes Team.

Dank einem umfangreichen Repertoire sind Auftritte von 20 Minuten bis zum abendfüllenden Konzert realisierbar. Da alle Musikanten auf Amateurbasis musizieren, darf auch ab und an ein schräger Ton resultieren. Die wöchentliche Probe am Mittwochabend sorgt aber dafür, dass durch kontinuierliches Üben die musikalische Qualität hoch ist.
Im Jahre 2009 verabschiedete sich die «Provinzmusig» aus der Zunft und konzentrierte sich mehrheitlich auf Auftritte ausserhalb der Fasnacht. Damit der Brauchtum Fasnacht aber nicht zu kurz kommt, tritt die Formation ab und an der «Chesslete» und jährlich am Fasnachtssamstag in den Gassen von Honolulu auf. Alle zwei bis drei Jahre wird das Fasnachtskostüm geändert. Was bleibt ist die kreative Schminkarbeit von Thomas Nyffenegger vom Atelier-Creative. Der aktive Fasnächtler verhilft der «Provinzmusig» jedes Jahr zu einer gelungenen Optik, um auf den Gassen und Beizen aufzutreten.

Bis nach Berneck

Dass die aktuellen Musiker teilweise auch in «Guggenmusigen» mitspielen, vereinfacht nebst den privaten und beruflichen Engagements die Absprache für Terminanfragen nicht. Und doch lassen es die Agenden der 11 Musiker zu, auch im Jubiläumsjahr diverse Auftritte im Kanton Solothurn und ausserhalb zu absolvieren. Als Highlights gelten dieses Jahr nebst der Solothurner Fasnacht (mit neuem Outfit) das bereits zweite Engagement an der Thuner Fasnacht und das ebenfalls zweite Engagement am Schmutzigen Donnerstag in Stans im Hotel Engel. Auch eine Reise ans Torkelfest in Berneck und weitere Auftritte runden die Engagements fürs 2019 ab.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1