Schwierige Gespräche können ganz schön belastend sein. Vielleicht sogar schlafraubend, wenn am nächsten Tag eine verzwickte Situation mit dem Partner, Chef oder Nachbarn geklärt werden will. René Meier hat mit «Kompass für schwierige Gespräche» ein Buch verfasst, in welchem er den Herausforderungen auf den Grund geht und aufzeigt, warum nie alles rein sachlich ablaufen kann.

Er verdeutlicht, dass die Kommunikation vom Innenleben eines jeden Menschen geprägt ist und dass ein unverzichtbarer Faktor für konstruktive Kommunikation eine gesunde Beziehung zu sich selbst ist. Der Autor vermittelt Anregungen, sich selbst zu hinterfragen, um auch unter schwierigen Umständen positiv gestimmt zu sein. «Je positiver ich mit mir unterwegs bin, desto konstruktiver und kreativer kann ich reagieren», schreibt er in seinem Buch. Die eigene Interpretation der Aussagen des Gegenübers spiele eine grosse Rolle.

Eiger und Kommunikation

Das Buch ist am 3. September im Deutschen SCM Verlag erschienen und ist bei Bücher Lüthy, im Verlag und online erhältlich.

Im zweiten Hauptteil seines Buches geht René Meier auf das von ihm entwickelte «Eiger»-Modell ein. Das Wort deutet einerseits auf eine anspruchsvolle Bergbesteigung hin. Andererseits stehen die Buchstaben für fünf Phasen der Kommunikation: Ereignis, Interpretation, Gefühl, Empathie, Reaktion.

Das Buch enthält zudem Perlen aus andern bekannten Kommunikations-Modellen. «Ich habe nach einem einfachen Konzept ohne komplizierte Abhandlungen gesucht, um die zentralen Punkte eines Gesprächs aufzubauen», sagt er. Es sei für jedermann gedacht, der sich fürs Thema Kommunikation interessiere. Mit zahlreichen Fallbeispielen gibt der Autor auch viele persönliche Erlebnisse preis.

Exkurs in die Bibel

Der in Biberist wohnhafte René Meier arbeitet in Teilzeit als Pfarrer in Lyss. In der eigenen Firma «redens-art» schult und berät er Unternehmen, soziale Institutionen und Kirchen in Kommunikation und sozialer Kompetenz. Im SRF moderierte er die Sendung «Fenster zum Sonntag».

Es erstaunt daher nicht, dass er im dritten Hauptteil seines Buches einen Exkurs in die Bibel macht. Unter dem Thema «Theologischer Kompass mit Weitblick» erläutert er, wie das jeweilige Thema darin lebensnah und pragmatisch verankert ist. «Es sind keine konfessionellen Bezüge. Vielmehr will ich aufzeigen, wie viele Lebensweisheiten und Ratschläge in diesem 2000 Jahre alten Buch enthalten sind», verdeutlicht er. In ihren Grundzügen seien die Menschen heute gar nicht anders.

Buchvernissage «Kompass für schwierige Gespräche» am 12. September, 20 Uhr, Bücher Lüthy in Solothurn. Autor René Meier ist im Gespräch mit Anita Panzer. Anmeldung unter 032 625 33 15 oder solothurn@buchhaus.ch.