Biberist
Neue Ladestationen sollen die E-Mobilität im Dorf weiter fördern

Die EV Biberist betreibt neu Ladestationen auf dem Bleichemattparkplatz und an der Aesplistrasse.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Einweihung der neuen Ladestation für Elektrofahrzeuge auf dem Bleichematt-Parkplatz: v.l. Gemeindepräsident Stefan Hug-Portmann, Reto Schoch (Verwaltungsrat EV Biberist), Peter Kofmel (Geschäftsführer EV Biberist), Markus Flatt (Verwaltungsratspräsident EV Biberist).

Einweihung der neuen Ladestation für Elektrofahrzeuge auf dem Bleichematt-Parkplatz: v.l. Gemeindepräsident Stefan Hug-Portmann, Reto Schoch (Verwaltungsrat EV Biberist), Peter Kofmel (Geschäftsführer EV Biberist), Markus Flatt (Verwaltungsratspräsident EV Biberist).

Hanspeter Bärtschi

Die Energieversorgung Biberist (EVB) betreibt ab sofort zwei öffentliche Ladestationen für Elektrofahrzeuge auf dem Gemeindegebiet von Biberist. Konkret hat die EVB auf dem Bleichematt-Parkplatz eine neue Ladestation erstellt. Zusätzlich wird die bestehende Station auf dem Parkplatz der Autogarage Viatte-Straub AG an der Aesplistrasse von der EVB übernommen und erneuert. Beide Tankstellen werden mit 100 Prozent erneuerbarem Schweizer Strom versorgt.

Gemeinde geht mit gutem Beispiel voran

Die EVB gehört der Gemeinde. «Der Gemeinderat hat zugestimmt, dass wir überprüfen, ob wir das Energiestadtlabel anvisieren wollen», so Gemeindepräsident Stefan Hug-Portmann. Die Gemeinde versuche deshalb mit gutem Beispiel voranzugehen.

So ersetze man die alte Heizung beim Gemeindehaus durch eine Erdsonde und schliesse die gemeindeeigenen Gebäude rund herum zu einer Verbrauchergemeinschaft zusammen. Zudem habe man ein Elektrofahrzeug für den Werkhof angeschafft.

«Mit den Ladestationen fördern wir die Elektromobilität und leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Infrastruktur.»

EVB-Verwaltungsratspräsident Markus Flatt unterstützt diese Aussagen. «Nicht alle können ein Elektroauto bei sich zu Hause laden.» Wichtig sei zudem, dass das Elektroauto mit erneuerbarem Strom geladen werde.

«Der Strom kommt direkt von der Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Sporthalle.»

Offiziell wurde die Ladestation zwar erst am Freitagabend eingeweiht, sie steht aber bereits seit einem Monat zu Verfügung und in dieser Zeit wurden schon 30 Autos aufgetankt. Biberist hat mit den neuen Stationen der EVB nun total vier Ladestationen.

25 Franken für eine 200 Kilometer lange Fahrt

Die EV Biberist unterstützt die Ziele der Energiestrategie von Bund und Kanton und leistet mit dem Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur einen Beitrag zur «Mobilitätswende». Das Zugangssystem von Swisscharge ist schweizweit kompatibel. Die Ladeinfrastruktur steht den Nutzern maximal vier Stunden zur Verfügung. Des Weiteren können die Tankstellen eine Ladeleistung von 1x22kW bereitstellen, welche bei gleichzeitiger Nutzung auf 2x11kW automatisch angepasst wird.

Ein Elektroauto lädt für eine durchschnittliche Pendlerdistanz von 50 Kilometer damit zirka 30 Minuten, für eine Reisedistanz von 200 Kilometer zirka 110 Minuten. Der Tarif beläuft sich auf 50 Rp./kWh. So kostet die Ladung für eine 200 Kilometer lange Fahrt rund 25 Franken.

Aktuelle Nachrichten