Biberist
Nach Rohrbruch: Die fast 100-jährige Wasserleitung hätte 2023 saniert werden sollen

Am Dienstag ging in Biberist eine Transportwasserleitung kaputt. Der Plan sah vor, die Leitung aus dem Jahr 1925 im 2023 zu sanieren.

Lea Durrer
Drucken
Teilen
Wasserleitungsbruch an der Unterbberiststrasse - die Wasserleitungen werden gekappt

Wasserleitungsbruch an der Unterbberiststrasse - die Wasserleitungen werden gekappt

Rahel Meier / Solothurner Zeitung

Warum am Dienstag die Leitung an der Unterbiberiststrasse geborsten ist, ist noch nicht klar. Was hingegen klar ist: Eingebaut wurde sie 1925. Und bei Leitungen geht man von einer Lebenserwartung von 80 Jahren aus.

Zur Sanierung war die in der Unterbiberiststrasse eingebaute Wasserleitung im Bauprogramm der Gemeinde allerdings erst für 2023 vorgesehen. Warum nicht früher? «Dass die Sanierung noch nicht geschehen ist, nervt mich auch», so der Gemeindepräsident Stefan Hug-Portmann.

Gemeindepräsident von Biberist: Stefan Hug-Portmann.

Gemeindepräsident von Biberist: Stefan Hug-Portmann.

Tom Ulrich

Die Planung habe aber seine Gründe: Es liegt an den fehlenden Subventionen, wie Hug-Portmann ausführt.

«Die Gebäudeversicherung zahlt nur, wenn die Generelle Wasserversorgungplanung (GWP) rechtskräftig ist. Und diese soll erst im Zusammenhang mit der Ortsplanung verabschiedet werden. Das ist unglücklich.»

Die Gebäudeversicherung trage daran aber sicher keine Schuld. Die hätte auch ihre Reglemente und Vorgaben. Hug-Portmann will nun abklären, ob es noch weitere Leitungen gibt, die in diesem Alter sind.

Ausserdem ist dem Gemeindepräsident wichtig, dass keiner der Betroffenen auf seinen Kosten sitzen bleibe. Die geschädigten Grundeigentümer werden vollumfänglich entschädigt, so Hug-Portmann.

Aktuelle Nachrichten