Biberist
Keine Gutscheine für die Einwohner, lieber gezielte Hilfe für das Gewerbe

Ein Einwohner forderte die Gemeinde dazu auf, Gutscheine für das Biberister Gewerbe an die Einwohner zu verteilen. Der Gemeinderat möchte betroffenen Betrieben lieber anders helfen.

Rahel Meier
Merken
Drucken
Teilen
Ein Mail an die Steuerverwaltung genügt.

Ein Mail an die Steuerverwaltung genügt.

Maddalena Tomazzoli

Der Gemeinderat Biberist hat die Idee diskutiert, Gutscheine im Wert von je 50 Franken für Biberister Gewerbebetriebe an die Einwohnerinnen und Einwohner zu verteilen, wie das auch in Derendingen getan wurde.

Lukas Spichiger, Initiant der Idee, möchte damit erreichen, dass wieder vermehrt im Dorf eingekauft wird und das Gewerbe, das während des Lockdown Einbussen erlitt, unterstützt wird. Berechnungen durch die Verwaltung zeigen auf, dass dies die Gemeinde rund 200'000 Franken kosten würde.

200'000 Franken Nachtragskredit

Dafür müsste der Gemeinderat einen Nachtragskredit sprechen. Die Gutscheine in Derendingen wurden zudem nicht in erster Linie wegen des Lockdown verteilt, sondern vor allem auch wegen der schwierigen Situation für die Gewerbebetriebe entlang der Hauptstrasse während der Sanierungs- und Umbauarbeiten an der Strasse.

Der Gemeinderat Biberist begrüsst es, wenn die Einwohnerinnen und Einwohner sich aktiv am Gemeindeleben beteiligen. In diesem Fall ist er aber überzeugt, dass der Vorschlag nicht wie vorgeschlagen umsetzbar ist. Das erklärt Gemeindepräsident Stefan Hug-Portmann auf Anfrage.

«Die Massnahme ist nicht zielgerichtet, weil auch Einwohner profitieren würden, die den Gutschein nicht nötig haben. Und diejenigen Betriebe die am stärksten betroffen sind, sind immer noch geschlossen.»

Keine Verzugszinsen für betroffene Unternehmen

Der Gemeinderat hat deshalb entschieden, dass auch 2021 auf Verzugszinsen bei den Gemeindesteuern verzichtet werden soll, für alle Betriebe, die die Anspruchsvoraussetzungen für Härtefallmassnahmen des Kantons erfüllen.

Die Gemeinde komme so den von der Krise besonders hart getroffenen Unternehmen entgegen. Sie müssen dazu lediglich eine Kopie der vom Kanton ausgestellten Verfügung für Härtefallhilfen via Mail steuern@biberist.ch oder per Post bei der Abteilung Finanzen und Steuern einreichen.