Biberist geht in der lokalen Kommunikation neue Wege. Sie unterstützt als erste Gemeinde im Kanton die Lancierung eines digitalen Dorfplatzes, wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt. Dazu geht sie eine Partnerschaft mit dem Schweizer Start-up-Unternehmen Crossiety ein. Der digitale Dorfplatz von Crossiety ist ein lokales und vertrauenswürdiges soziales Netzwerk zur Förderung des Zusammenlebens in der Wohngemeinde und Region. Auf der interaktiven Plattform können sich Einwohnerinnen und Einwohner informieren, miteinander kommunizieren und sich vereinfacht engagieren.

Dialog stärken

Die Menschen würden ihr Informationsbedürfnis zunehmend im Internet stillen. Dort seien jedoch globale Inhalte präsenter als lokale. Allgegenwärtig sind die sozialen Medien, die in der Regel über das Smartphone genutzt werden. Diese Rahmenbedingungen stellten die Kommunikation innerhalb einer Gemeinde und der Region vor grosse Herausforderungen. Durch die Plattform von Crossiety will Biberist die Vorteile der Digitalisierung für sich nutzen.

«Mit dem digitalen Dorfplatz von Crossiety können der Dialog und das Engagement in der Gemeinde Biberist nachhaltig gestärkt werden», so Gemeindepräsident Stefan Hug-Portmann. Über den digitalen Dorfplatz werde nun einiges einfacher gemacht, wie etwa die Ankündigung von lokalen Veranstaltungen und Informationen. Auf der Plattform können zudem auch lokal-relevante Diskussionen geführt, Umfragen gestartet und Beiträge wie «Ich suche / Ich biete» aufgegeben werden. Die Plattform kann auch von Vereinen, Gewerbebetrieben und Institutionen genutzt werden, zum Beispiel als Kommunikationsplattform für die Mitglieder, aber auch um auf Veranstaltungen hinzuweisen.

Einmal registrieren und los

Wer den digitalen Dorfplatz benutzen will, registriert sich einmalig mit seinem Wohnort. Jeder Benutzer – egal ob Privatperson, Verein oder Gewerbebetrieb – kann eigene offene oder geschlossene Gruppen gründen. Man kann Anliegen und Infos öffentlich deponieren, seine Anlässe im Kalender eintragen und kann damit schnell und unkompliziert einen grossen Personenkreis aus der Gemeinde und Region erreichen. Die Möglichkeiten der Plattform würden fortlaufend den Bedürfnissen der Benutzer angepasst.

Die Plattform wird unabhängig von der Gemeinde betrieben. Die Inhalte werden von der Öffentlichkeit – Einwohnern, Vereinen, Gewerbebetrieben und Institutionen – gestaltet und bestimmt. Alle Daten laufen über Schweizer Server und werden nicht an Dritte weitergegeben. Der Schutz der Daten werde durch die Firma Crossiety gewährleistet.

Informationen: www.crossiety.ch