Buchegg
Baustart für den Umbau des alten Schulhauses mit einem symbolischen Spatenstich

Rund neun Jahre dauerte die Planung. Nun wurde mit den Arbeiten rund um das alte Schulhaus in Aetingen gestartet. Neun Wohnungen werden eingebaut. Zusätzlich gibt es westlich der Parzelle zwei Einfamilien- und ein Doppeleinfamilienhaus.

Rahel Meier
Merken
Drucken
Teilen
Am symbolischen Spatenstich nahmen teil (von links): Swen Neyer (Architekt), Thomas Stutz (Gemeinderat), Verena Meyer (Gemeindepräsidentin), Michel Vogt (Galli AG), Bruno Bartlome (Gemeinderat) und Reto Jetzer (Gebrüder Jetzer).

Am symbolischen Spatenstich nahmen teil (von links): Swen Neyer (Architekt), Thomas Stutz (Gemeinderat), Verena Meyer (Gemeindepräsidentin), Michel Vogt (Galli AG), Bruno Bartlome (Gemeinderat) und Reto Jetzer (Gebrüder Jetzer).

Hanspeter Bärtschi

Bevor das alte Schulhaus in Aetingen wie geplant zu einem Mehrfamilienhaus umgebaut werden kann, wird nun als Erstes ein grosses Loch gegraben. Unter dem bisherigen Schulhausplatz soll eine Einstellhalle mit 15 Plätzen erstellt werden. Weil Aetingen mit dem öffentlichen Verkehr nur ungenügend erschlossen ist, erschien die Einstellhalle den Planern als zwingend, damit genügend Parkplätze für die neun Mietwohnungen angeboten werden können.

Beim Umbau des alten Schulhauses hält man sich einerseits an die Vorgaben der kantonalen Denkmalpflege und andererseits an den Gestaltungsplan, der für das ehemaligen Schulareal erlassen wurde. So wird beispielsweise das alte Mauerwerk belassen, weil es bauphysikalisch noch intakt ist. Das Schulhaus soll auch nach dem Umbau noch als solches zu erkennen sein. Die Wohnungen werden in den bestehenden drei Stockwerken eingebaut. Zusätzlich wird das Dachgeschoss ausgebaut und das Dach saniert.

Die Wohnungen werden zwischen 38 und 139 Quadratmeter gross. Die Mietzinsen sind in einer Bandbreite von 650 bis 1850 Franken veranschlagt. So sollen junge Leute, Senioren und kleinere Familien preisgünstigen Wohnraum finden. Das Haus wird neu mit einem Lift erschlossen, die Wohnungen sind rollstuhlgängig. Läuft alles nach Plan, sind die Wohnungen Anfang 2022 bezugsbereit.

Westlich des alten Schulhauses sollen zudem zwei Einfamilienhäuser und ein Doppeleinfamilienhaus erstellt werden. Ein heimisches Baukonsortium ist interessiert am Bauland und auch am alten Kindergarten.