Lüsslingen-Nennigkofen

Baukommission schreitet ein: Das Transparent der Kirschblütler muss weg

Transparent, das auf den Kongress der Kirschblüten-Gemeinschaft hinweist.

Transparent, das auf den Kongress der Kirschblüten-Gemeinschaft hinweist.

Das Transparent, das auf einen Kongress der Kirschblüten-Gemeinschaft in Lüsslingen-Nennigkofen hinweist, muss entfernt werden. Die Grundeigentümer wurden angezeigt. Der Anlass darf nun doch teilweise in der Mehrzweckhalle stattfinden.

Das Transparent, das auf den Kongress für «echte Psychotherapie, Psycholyse und alternative Psychiatrie» in Lüsslingen-Nennigkofen hinweist, muss entfernt werden. Das hat die Bau- und Werkkommission verfügt. Das Transparent mit der Aufschrift «www.kongress-echte-psychotherapie.org» wurde illegal angebracht, nachdem der Gemeinderat beschlossen hat, dass der Kongress in der Mehrzweckhalle stattfinden darf. Zudem hat die Baukommission die Grundeigentümer wegen «Bauens ohne Baubewilligung» angezeigt.

Über die Hintergründe schweigen sich die Beteiligten aus. Robert Hürlimann, Präsident der Baukommission, will keine Auskunft geben. So bleibt für die Öffentlichkeit unklar, bis wann das Transparent entfernt werden muss. «Ob sie es entfernen, das sehen wir dann.» Ob die Verfügung von den Verantwortlichen akzeptiert wird, ist ebenfalls nicht zu erfahren. Ein Beteiligter, der das Transparent mit angebracht hat, gibt sich ebenfalls bedeckt.

Von Gemeindepräsident Herbert Schluep ist immerhin zu erfahren, dass Verkehrsteilnehmer auf der Bürenstrasse durch das Banner abgelenkt würden.

Umstrittener Kongress

Der Kongress unter dem Titel «Tantra in der Psychotherapie?» findet vom 19. bis zum 21. Juni statt. In einer ersten Entscheidung hatte der Gemeinderat beschlossen, die Mehrzweckhalle nicht dafür zur Verfügung zu stellen. Ein «Tantra-Seminar» passe nicht in ein öffentliches Gebäude, hiess es damals. Den Beschluss hat der Gemeinderat diese Woche revidiert. Mit knapper Mehrheit hat er entschieden, dass die Kongressveranstalter die Halle nun doch benützen dürfen. Dies allerdings unter der Bedingung, dass dort nur Vorträge und Diskussionen stattfinden dürfen.

Die Workshops müssen in privaten Räumen der Mitglieder der Kirschblüten-Gemeinschaft stattfinden. Ob die Mehrzweckhalle zum Kongressort wird, steht indes noch immer nicht fest: Stimmbürger aus dem Dorf wollen an der Gemeindeversammlung beantragen, die Halle doch nicht zur Verfügung zu stellen. (crs)

Meistgesehen

Artboard 1